<< Rundgang >>

THE BEST OF ALL POSSIBLE WORLDS / Die Kunst ist lang [...]

Eröffnung: Sa, 20.5.2017 | 20 Uhr

Eröffnung der Korrespondenzausstellung:

Donnerstag, 1.6.2017 | 20 Uhr

Dauer: 21.5. - 4.8.2017

Ulrike Theusner (DE)

Gefördert von: Thüringer Staatskanzlei — Abteilung Kultur und Kunst, Stadt Weimar, Sparkassenstiftung Weimar - Weimarer Land und Förderkreis der ACC Galerie Weimar.

Downloads / Dateien

Globale Gerechtigkeit - zwischen politischem Aktivismus und politischer Philosophie

Moralphilosoph, Musiker und nach dem Vortrag an der Bar anzutreffen am 18.7. - Foto: Tinka und Frank Dietz

Eike Bohlken, Köln

Zur Idee einer bestmöglichen Welt gehört wesentlich, dass sich diese in einem Zustand befindet, der nicht nur hier und dort, sondern global als gerecht gelten kann.

Der Vortrag „Globale Gerechtigkeit - zwischen politischem Aktivismus und politischer Philosophie“ befasst sich zum einen mit der Frage, was unter globaler Gerechtigkeit zu verstehen ist. Zum anderen soll diskutiert werden, wie der Weg zu deren Verwirklichung aussehen könnte und welchen Beitrag die politische Philosophie/Ethik dazu leisten kann. Dabei wird es auch um die Idee globaler öffentlicher Güter oder eines Weltgemeinwohls gehen.

Eike Bohlken ist Philosoph und Musiker und Professor für Ethik am Standort Köln. Systematisch geht es ihm um die Begründung einer universellen Moralphilosophie, die in der Lage ist, aktuelle Herausforderungen einzubeziehen. Seine Untersuchungen zum Verhältnis von Gemeinwohl und Gerechtigkeit kommen dem Thema der aktuellen Ausstellung zugute.

Eike Bohlken ist Gründungsmitglied der Hamburger Band „Blumfeld“, bei der er von 1990 – 1996 Bass spielte.

Tabea Cermak (12.06.2017)

Dienstag, 18. Juli 2017, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €