<< Rundgang >>

plus

Die Veranstaltungsreihe plus bietet Vorträge und Gespräche mit den Künstler(inne)n der aktuellen Ausstellungen der ACC Galerie und Vorträge zu den wissenswerten Hintergründen der Ausstellungsthemen an, für die wir Wissenschaftler(innen), Autor(inne)n, sowie Kenner und Macher der Kunstszene zu Referaten und Gesprächen gewinnen.

Welches gesellschaftliche Potential hat Kunst?

Beispiele autonomer Kunst in guter Auftragslage am 22.2.

Barbara Steiner, Leipzig

Ende Oktober 2010 wurde an der Pilgerkirche in dem Dorf Kleinliebenau das erste Projekt der «Neuen Auftraggeber» in Sachsen eröffnet. Es handelt sich um eine Außenraumgestaltung, die der Kirche (wieder) Raum geben und für die Pilger(innen) und Kirchenbesucher(innen) eine neue Aufenthaltsqualität schaffen soll. Gegenwärtig wird an einem zweiten Projekt der «Neuen Auftraggeber» in Sachsen gearbeitet: Im Mittelpunkt steht das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges von Georg Wrba, Oswin Hempel und Arthur Lange auf dem alten Friedhof in Wurzen. Initiator ist das Wurzener Bündnis für Demokratie gegen Neonazismus. Dessen Wunsch ist es, mit Hilfe der Kunst ein Zeichen gegen die Vereinnahmung des Denkmals durch die Neonazis zu setzen. Barbara Steiner wird diese beiden Projekte vorstellen und über das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Auffassungen von Kunst, Funktion, Funktionalität, Nutzen oder Nützlichkeit sprechen. Barbara Steiner ist Moderatorin im Auftrag der Galerie für Zeit-genössische Kunst in Leipzig.

ACC Redaktion (31.01.2012)

Mittwoch, 22. Februar 2012, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €