<< Rundgang >>

plus

Die Veranstaltungsreihe plus bietet Vorträge und Gespräche mit den Künstler(inne)n der aktuellen Ausstellungen der ACC Galerie und Vorträge zu den wissenswerten Hintergründen der Ausstellungsthemen an, für die wir Wissenschaftler(innen), Autor(inne)n, sowie Kenner und Macher der Kunstszene zu Referaten und Gesprächen gewinnen.

Women’s Police Station

Vertrauensperson und Autorität - die Polizistinnen in <<Women's Police Station>> am 24.4.

Ulrike Mothes, Berlin / Weimar

Zu Jahresbeginn erregten Vergewaltigungsfälle in Delhi sowohl indische, als auch internationale Gemüter. In Demonstrationen und Kunstaktionen rief man zum Schutz der Rechte indischer Frauen auf. Im Werkstattgespräch mit dem ACC diskutiert Ulrike Mothes eine staatliche Initiative in Indien, die gegründet wurde, um Frauen vor Diskriminierungen schützen: Die Einrichtung von Polizeistationen mit ausschließlich weiblicher Besetzung. Im Zentrum des Gesprächs steht Ulrike Mothes Dokumentarfilm "Women's Police Station", in dem sie den Alltag von Polizistinnen in der südindischen Metropole Bangalore erfasst. Häufig sind die Frauen als Töchter, Schwestern und Ehefrauen in eine ähnliche Macht-Dynamik wie die Opfer eingebunden. Wenn die Damen in den kakhi-farbenen Saris ihrer Arbeit nachgehen, schlichten sie nicht nur Mitgift- oder Familienkonflikte, sondern verteidigen auch ihre Autorität gegenüber den angeklagten Gatten und Schwiegervätern - und philosophieren über die perfekte Hochzeit.

Ulrike Mothes ist Dokumentarfilmerin. Zwischen 2007 und 2010 arbeitete sie als Filmdozentin an einer indischen Kunsthochschule. Derzeit lehrt sie an der Bauhaus-Universität Weimar und promoviert über den künstlerischen Dokumentarfilm in Indien. WOMEN´S POLICE STATION ist ihr Langfilm-Debüt.

Mit freundlicher Unterstützung des GoaGoa Shop Weimar

http://www.goagoa.de/goagoa-online-shop.html

ACC Redaktion (22.03.2013)

Mittwoch, 24. April 2013, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €