Der Angriff der Neuen Rechten und die Verteidigung der offenen Kultur. Vortrag und Gespräch mit Daniel Hornuff

Daniel Hornuff, Foto: Felix Grünschloß

Wenige Tage vor der thüringischen Landtagswahl gehen wir an diesem Abend der Frage nach dem Erstarken rechtspopulistischer Parteien nach. Ausgehend von dem Befund, dass rechte Ideologien heute vor allem auf kulturellem Gebiet durchgesetzt werden, diskutiert der Vortrag des Kunstwissenschaftlers Daniel Hornuff, was dieser Affront konkret bedeutet:
Woraus speist sich der Erfolg neurechter Bewegungen?    Wie hoch ist ihr Gewaltpotenzial? Worin unterscheiden sie sich von alt-faschistischen Kadern? Und was haben sie mit ihnen gemeinsam? Und vor allem: Was kann dem rechten Kulturchauvinismus entgegengesetzt werden?


Im Anschluss an den Vortrag ist Raum für ein Gespräch. Moderiert wird der Abend von der Kulturjournalistin Romy Gehrke (MDR).

Daniel Hornuff ist Kunstwissenschaftler und Freier Autor, schreibt regelmäßig für Die Zeit, Brand Eins und Deutschlandfunk. Derzeit hat er die Vertretungsprofessur für Theorie und Praxis der Gestaltung an der Kunsthochschule in der Universität Kassel inne. Im Oktober erscheint sein neues Buch "Die Neue Rechte und ihr Design: Vom ästhetischen Angriff auf die offene Gesellschaft" im transcript Verlag.

In Kooperation mit LAG Soziokultur Thüringen.

Anneke FSJ (11.09.2019)

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 19 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!