Ende der Avantgarden!? | Nancy Hünger, Micky Remann, Jens-Fietje Dwars, Janek Müller

Ausschnitt aus der Einbandgrafik von Baldwin Zettl zum Palmbaum-Heft 2/2019.

Gespräch

Überall war im Bauhausjahr von Avantgarde und Moderne die Rede. Aber was ist das? Wie ging das Bauhaus mit Sprache und Literatur um? Gibt es eine Sprache des NEUEN, gibt es das total NEUE überhaupt? Brauchen wir eine neue Avantgarde? Und was fangen wir mit der alten an, die heute Klassik ist? Die Thüringer Literaturzeitschrift «Palmbaum» hat diesen Fragen zwei Hefte gewidmet. Jens-Fietje Dwars erinnert darin an die «Geburt der Avantgarde aus dem Geist Nietzsches». Nancy Hünger rechnet mit dem aktuellen Literaturbetrieb und seinen Pseudo-Avantgarden ab und Micky Remann fragt nach Geistern, die das Bauhaus vergaß – Paul Scheerbart, dessen literarische Glasphantasien junge Architekten der Zeit ebenso beeinflusste wie Walter Benjamin.
Zum Finale der Sommerausstellung „Spracherneuerung!“ laden "Palmbaum"-Redakteur Dwars und Kurator Janek Müller ein zu einem Gespräch über das «Ende der Avantgarden».

Mit Nancy Hünger (Schriftstellerin), Micky Remann (Schriftsteller und Medienkünstler), Jens-Fietje Dwars (u.a. Redakteur), Janek Müller (Dramaturg und Ausstellungsmacher)

Das Gespräch im Rahmen der Ausstellung «Spracherneuerung!» wird gefördert vom Fonds Soziokultur innerhalb des Programms «Ich sehe was, was Du nicht siehst ...» und findet in Kooperation mit der Literaturzeitschrift «Palmbaum» statt.  

Anneke FSJ (19.09.2019)

Dienstag, 5. November 2019, 19 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €