HYBRIDE oder ICH WILL KELLY OSBOURNE SEIN | Henning Bochert, Berlin

Henning Bochert, Foto: Henning Bochert

Performative Lesung

Im Textzyklus HYBRIDE flitzt und flaniert Henning Bochert durch die verborgenen Ritzen der Wahrnehmung und Geheimfächer der Erinnerung. Verschimmelte Lügen und trockene Käsestullen, die heimliche Großtante und ein Schloss in Schottland, fiktive Basen und die nächste Generation: Das scharfe Wort sticht in die stille Blase des Selbstbetrugs. Alles muss mit, alles muss raus. Harmlos fängt es an, am Ende knallen Pauken und Trompeten. Prosa, Protest, Poesie – HYBRIDE ist eine Rutschpartie durch eine Handvoll Genres (aber gesungen wird nicht, versprochen!).
Der Schauspieler Henning Bochert lebt und arbeitet als Autor, Übersetzer und Dramaturg in Berlin. Mit raum4 – netzwerk für künstlerische alltagsbewältigung e.V. und Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e.V. arbeitet er in internationalen Literatur- und Theaterprojekten.
Der Ausgangstext HYBRIDE oder ICH WILL KELLY OSBOURNE SEIN ist in der Zeitschrift Die Novelle veröffentlicht.

Gefördert durch den Fonds Soziokultur innerhalb des Projektes: "Ich sehe was, was Du nicht siehst – und das ist rot, gelb, blau!"

Anneke FSJ (02.09.2019)

Freitag, 27. September 2019, 20–21:30 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €