Solar System Party | ACC-Stipendiat Matthew McCarthy, Weimar/Kingston

Matthew McCarthy bei der Arbeit
Foto: Ulrike Mönnig

Abschiedsfest eines Gastweimarers

Durch seine Mutter war dem Jamaikaner Matthew McCarthy der Schöpfer des Anfangs und Endes aller Musik (Zitat: Max Reger) von Kind auf bekannt. Mit Einstein geht er d'accord: Was ich zu Bachs Lebenswerk zu sagen habe: Hören, spielen, lieben, verehren und – das Maul halten! Daneben verehrt er seit seiner Jugend Michael Jackson und … Bayon. Mit dem Bayon-Gitarristen Christoph Theusner konnte er in dessen Weimarer Tonstudio improvisierte und einstudierte Songs aufnehmen – gespeist aus Poesie, die er im Buch Auch ich bin Amerika – Dichtungen amerikanischer Neger (Verlag Volk und Welt 1948) fand. Für all die Weimarer, die der Street Artist während seines Residenzaufenthalts kennenlernte, und alle mit einer Mittwochabendpartylust hat der ACC-Stipendiat in seinem rastafarifarbenen, von Piet Mondrian und Wassily Kandinsky, Mohammed Ali und der Reggaeband Black Uhuru inspirierten Kunstraum in solar system space eine Farewell-Party organisiert – mit Licht, Sound und Performance, mit Bach, Jackson, Bayon, eigenen Gesängen und einer Playlist von Solidaritätsliedern.

Lea FSJ (13.03.2019)

Mittwoch, 20. März 2019, 21 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!