Geniale Dilettanten

Im Wintersemester 2011/2012 loten Bauhaus-Studierende im Fachmodul «Digitale Dilettanten» die gestalterischen Möglichkeiten dilettantischer Produktion aus. Begleitet wird der Kurs ab November 2011 durch öffentliche Vorträge renommierter Wissenschaftler und Künstler in der ACC Galerie. Die besten Arbeiten der Studierenden werden im kommenden Frühjahr in der ACC Galerie präsentiert.

weitere Veranstaltungsreihen

Plus zur aktuellen Ausstellung

Lesung

Der Freund und der Fremde

Monday Night Lectures

Ereignis

Lange Nacht der Museen

Kunst, Spektakel & Revolution

Sternbrückenfest

Vortrag

Arkadische Massenhochzeit

Die Meinungsmacher

Kulturforschungsetüden

Mode Matinee

Planen, Pinseln, Phantasieren

RAND_gespräche zur Architektur

STUDIO REAL III/ Kunst und Öffentlichkeit

Various Sources

Professionelle Dilettanten

Alles über den gekonnten Versuch, übers Wasser zu gehen am 23.11.

Markus Krajewski, Weimar

Dr. Sommer kennt jeder. Ein anerkannter Berater, Beruhiger, Experte und Erfinder. Soviel zum Bravo-Fake. Namensvetter und Psychiater Dr. Dr. Robert Sommer hatte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Ideen, die darauf abzielten, die Erfindungen von Dilettanten zu professionalisieren. Doch ein Erfinder hat es nicht immer leicht. Jeder Versuch, eine Neuerung durchzusetzen, trifft auf Widerstand. Trotzdem hat sich Dr. Dr. Sommer auf bemerkenswerte Weise dem bekannten biblischen Problem des «Gehens auf dem Wasser» gewidmet und versucht, dem Rätsel zu einer Lösung zu verhelfen. Aber Sommer verfolgte noch weitere eindrucksvolle Projekte, etwa eine Untersuchung des Nibelungenlieds auf seine geopolitischen und infrastrukturellen Determinanten, woraus die Monographie «Die Nibelungenwege» (1929) entstand. Ganz zu schweigen von Sommers ebenso notorischen wie fragwürdig humorigen Gelegenheitsdichtungen. Der Vortrag nimmt Sommer zum Anlass, einige Strukturmerkmale des professionellen Dilettantismus auf seine kulturtheoretische Geltung hin zu befragen.

ACC Redaktion (26.10.2011)

Mittwoch, 23. November 2011, 20 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €