Kunst, Spektakel und Revolution

Kunst und Politik scheinen sich in der Warengesellschaft als unvereinbare Sphären gegenüber zu stehen. Mit der Durchsetzung der bürgerlichen Gesellschaft hat sich die Kunst von ihrer Einbettung in religiöse Rituale gelöst und sich als autonome Sphäre herausgebildet. Mit dieser Emanzipation gewann die Kunst an Möglichkeiten: Es wurden unzählige handwerkliche, gestalterische und kompositionelle Grenzen überschritten und Wege freigelegt. Als eine Sphäre, in der nahezu alles erlaubt ist, konnte die Kunst zudem als Nicht-Ort Wichtiges zu einer Kritik der bestehenden Verhältnisse beitragen, da sie eben das zeigen darf was unsere Gesellschaft nicht ist. Auf der anderen Seite wurde die Kunst mit ihrer Loslösung vom Ritus wirkungslos: Sie wurde vom Alltag der Menschen getrennt. Dadurch ergibt sich in der bürgerlichen Gesellschaft eine seltsame Arbeitsteilung: Während die Kunst alles darf, aber nicht ins Geschehen eingreifen kann, unterliegt die Politik den Bewegungsgesetzen der Waren-Ökonomie und kann in unterschiedlicher Art und Weise auf jedes einzelne Individuum zugreifen.

Die Avantgarden der Kunst waren diejenigen Bewegungen, die dieses Verhältnis aufheben und die Kunst auf einer höheren Ebene in den Alltag zurückführen wollten. Die Möglichkeit, dass die Sphäre der Kunst in der bürgerlichen Gesellschaft über sich selbst reflektieren kann, nutzten die Avantgardisten um einen direkten Angriff gegen sich selbst, gegen die Kunst, ihre Institutionen und den Werkcharakter zu starten. Dabei nahmen sie oft Bezug auf die revolutionären Bewegungen des 20. Jahrhunderts, die ebenfalls ein Interesse daran hatten, die unmenschliche Verfasstheit der Welt zu bekämpfen und eine lebenswerte Praxis zu ermöglichen. Die Begegnung der Surrealisten mit den französischen Kommunisten, der Zusammenhang zwischen Kunstkritik und radikaler Gesellschaftskritik in der Kritischen Theorie oder die Teilnahme der Situationisten an den Aufständen vom Mai '68 - immer wieder gab es beidseitigen Kontakt zwischen RevolutionärInnen und KünstlerInnen.

Ein solch explosives Verhältnis ist in der Postmoderne, also der Moderne, die sich selbst nicht überwunden hat, kaum noch anzutreffen und das Verhältnis zwischen Kunst und Politik ist zu einem Dilemma in höherem Ausmaß geworden. Während die einen sich in ständiger Selbstreflexion, abgewandelter Wiederholung der Moderne, aussagelosen Provokationen und Pseudo-Diskursen üben und sich ständig gegen eine angebliche Vereinnahmung wehren wollen, halten es die anderen nicht für notwendig sich mit Ästhetik auseinanderzusetzen, sehen in der Kunst höchstens ein Mittel zum Zweck und erkennen nicht, dass Ästhetik nicht nur etwas mit gutem Geschmack, sondern auch mit einer besseren Einrichtung der Welt zu tun haben könnte.

Mit diesem Problem soll in der Veranstaltungsreihe "Die Kunst, das Spektakel und die Revolution" eine theoretische Auseinandersetzung gesucht werden. Was sind die Erfahrungen der Avantgarden und was können wir heute daraus lernen? Warum sind die Avantgarden im 21. Jahrhundert nahezu vollständig verschwunden? Welche Zusammenhänge zwischen Kunst bzw. Kunstkritik und radikaler Gesellschaftskritik gab und gibt es? An welcher Stelle sind in der Geschichte Zusammenhänge zwischen Avantgarde und revolutionärer Bewegung zu finden? Wo gibt es sie heute? Diese Fragen sollen in 8 Abendveranstaltungen diskutiert werden. Dabei sollen auch Menschen einen Einstieg finden können, die sich bisher noch nicht mit diesen Themen auseinandergesetzt haben. Ein Zusammentreffen von Teilen der politischen Bewegung und dem Bereich der künstlerischen Praxis ist dabei sehr erwünscht.

Jingle:

vergangene Veranstaltungen

Kunst, Spektakel und Revolution

Geburt einer Nation — Laibach und die Neue Slowenische Kunst
Vortrag von Alexander Pehlemann
18.07.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Satan Panonski — Widersprüche des Jugopunk
Vortrag von Sakerdon Michajlovic
11.07.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Ikonoklastische Aufführungen
Vortrag von Andrej Mirčev
27.06.2019, 20:00 Uhr

Plus zur aktuellen Ausstellung

Kontaktimprovisation: Mensch-Raum-Bewegung
Workshop von Anja Bettenhäuser
16.06.2019, 18:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Die Balkanisierung Jugoslawiens
Vortrag von Jörg Kronauer
11.06.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Jugoslawien — das Ende des deutschen Pazifismus
Vortrag von Felix Riedel
09.05.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Widersprüche des Jugoslawischen Sozialismus
Vortrag von Lidija Krienzer-Radojević
26.04.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

150 Jahre deutscher Außenpolitik gegen einen jugoslawischen Staat
Vortrag von Klaus Thörner
11.04.2019, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Züri brännt! | Miklós Klaus Rózsa, Leipzig
Vortrag
21.06.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Das Unvorstellbare ist nicht das Unmögliche | Katharina Lux, Leipzig
Vortrag
07.06.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Eine kurze Geschichte des Mai '68 | Biene Baumeister Zwi Negator, Hamburg

24.05.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Post '68: Politik und Psychedelic | Alexander Pehlemann, Leipzig

26.04.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

„Geht doch arbeiten!“
Nicht-Arbeit und soziale Diskriminierung vom 'Halbstarken' bis zum 'Gammler' | Bodo Mrozek, Berlin
22.03.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Destruction of the RSG-6
Lukas Holfeld, Halle (Saale)
19.02.2018, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Von der künstlerischen Komposition zur ästhetischen Abstraktion
Kerstin Stakemeier, Berlin
09.11.2017, 20:00 Uhr
 

Kunst, Spektakel und Revolution

Reconstructed Line #3
Till Gathmann | Berlin
19.10.2017, 20:00 Uhr
 

Kunst, Spektakel und Revolution

"...versunken im Schlamm des Trauerbachs"
Vortrag | Antje Géra, Hamburg
12.10.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Ein Blick zurück - Über die feministische Utopie, eine Geschichte zu haben
Workshop | mit Johanna Krümpelbeck, Pia Marzell vom AK Unbehagen, Leipzig
07.10.2017, 14:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Ein Riss ist in der Welt – Über Romantik und Revolution
Jörg Finkenberger (Würzburg)
28.09.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Vom prophetischen Schrecken der Revolution
Nikolai Bersarin (Berlin)
21.09.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes
Filmvorführung mit Einleitung von Jakob Hayner
15.09.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Release KSR N°6
Thomas Zimmermann, Berlin / Lukas Holfeld, Halle (S.)
15.06.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Theorie und Gewalt – Heftvorstellung No. 5
Lukas Holfeld, Halle (S.)/ Weimar
26.01.2017, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

RELEASE No. 4 Die Verwirklichung der Poesie
Clemens Bach, Weimar
30.10.2014, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Kritik der Kunst – Ästhetik & Gesellschaftskritik
Marcus Quent, Leipzig
03.07.2014, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Todesbejahung und Schwarz in der Ästhetik des Faschismus
Carmen Dehnert, Lars Quadfasel, Hamburg
13.03.2014, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Einladung zur Reise oder: das andere Schwarz
Alexander Emanuely, Wien
20.02.2014, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Die enigmatische Sprache der Kunst
Martin Krempel, Weimar
12.12.2013, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Last Exit: Depression?
Ein Versuch über Depression und ihre gesellschaftliche Funktion zu sprechen. Katharina Zimmerhackl
14.11.2013, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Von der Grundfarbe schwarz
Nikolai Bersarin, Berlin
07.11.2013, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Dissidenten der Arbeiterbewegung
Jörg Wollenberg, Bremen
08.08.2013, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Allegorie und Revolte bei Baudelaire und Blanqui
Jan Sieber, Berlin
23.08.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Arthur Rimbaud und das Verstummen der Poesie
Helmut Dahmer, Wien
09.08.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Heinrich Heine und der Präcommunismus
Klaus Briegleb, Hamburg
13.07.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Lautréamont – Todesengel der Literatur
Stefan Hackländer, Dortmund
12.07.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Friedrich Hölderlin und das Werden im Vergehen | Bersarin, Berlin

07.06.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Die Rettung der Objekte durch Licht
Wolfgang Bock, Rio de Janeiro
19.01.2012, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

KSR-Broschur #2 Release
AG Gesellschaftskritik
21.12.2011, 18:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Bildlichkeit und Sehen in der Gesellschaft des Spektakels
Christopher Zwi, Frankfurt (Main)
27.10.2011, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Modelle einer kritischen Theorie der Musik
Martin Dornis, Leipzig
23.10.2011, 11:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Nach Großstadt und Geistesleben
Roger Behrens, Hamburg
18.08.2011, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Das Riechen
Tagesseminar mit Micha Böhme, Leipzig
10.07.2011, 11:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Der (post-)moderne Körper
Katja und Korinna, Leipzig
19.05.2011, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Kunst und Geschmack
Bersarin, bersarin.wordpress.com
21.04.2011, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Es rette uns die Kunst!?
Lukas Holfeld, Weimar
31.03.2011, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Lesung: „Unsereiner Kriegsundführerkinder“
Heike Schmitz, Berlin
03.12.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Über den Umgang mit den Avantgardebewegungen
Peter Bürger, Berlin
07.10.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Sarkasmen
Magnus Klaue, Berlin
17.06.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel und Revolution

Realismus, Antifaschismus, Expressionismus
Roger Behrens, Hamburg, und Kerstin Stakemeier, Berlin
13.05.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Rand 27: Lautreamont & Detournement
C. Zwi, Frankfurt (M.) und R.G. Dupius, Berlin
22.04.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Utopie, Spiel, Menschenmaschine
Tilman Reitz, Jena
15.04.2010, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Regionalgeld, Tauschringe und die braune Menschenzucht
Peter Bierl, München
24.11.2009, 20:00 Uhr

Kunst, Spektakel & Revolution

Zur aktuellen Situation im Iran
Mina Ahadi, Köln
22.10.2009, 20:00 Uhr