Kreuz und quer – Übersetztes Amerika in Lesung und Gespräch

Kreuz und quer mit Miriam Mandelkow und Henning Bochert

Miriam Mandelkow und Henning Bochert über die Kunst des Übersetzens

Anlässlich des diesjährigen Hieronymustags, des Internationalen Tags des Übersetzens, lädt die ACC Galerie erneut zwei Übersetzer*innen ein, Miriam Mandelkow und Henning Bochert, die diesmal in einer anregenden Gesprächslesung kreuz und quer durch die amerikanische Literatur und ihre translatorischen Herausforderungen führen. Sie werden Prosapassagen aus den großen und kleinen Werken James Baldwins und Susan Glaspells lesen und über mögliche Auswirkungen der Differenzen zwischen Autor*innen und Übersetzer*innen auf ihre Übersetzungsarbeit sprechen. Im Sinne einer Transparenz der übersetzerischen Arbeit legen sie die Vorgänge offen und sprechen mit dem Publikum über die spannenden Texte und die Herausforderungen ihrer Arbeit.

Miriam Mandelkow, in Amsterdam geboren, übersetzt seit 20 Jahren aus englischen Sprachen, u. a. Werke von Richard Price, Eimear McBride, Samuel Selvon, und Ta-Nehisi Coates. Für ihre Neuübertragungen der Werke von James Baldwin für den dtv-Verlag erhielt sie 2020 den Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis.

Henning Bochert, geboren in Wuppertal, Schauspieldiplom an der Universität der Künste Berlin, arbeitet als Autor, Dramaturg und staatlich geprüfter Übersetzer für Englisch in Berlin. Er betreibt eine Übersetzungsagentur und engagiert sich u. a. bei Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e. V.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Weltlesebühne e.V. und wird gefördert durch den Deutschen Übersetzerfonds e.V.

Louisa Girrulat (23.08.2021)

Donnerstag, 30. September 2021, 20 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €