Monday Night Stream #1 – Mutti, sind wir Stasi?

Baobab in Somalia, Foto: Wolfgang Engler.

Autorenlesung im Videostream mit Dominique Engler

Videostream

«Wir gehen nach Afrika!» Die damals Sechsjährige ahnt noch nichts von der Tragweite dieses Satzes. Zwar
fliegt sie nach zwei langen Jahren der Vorbereitung und Geheimhaltung der Familienpläne mit Eltern und
Schwester im August 1980 von Ost-Berlin nach Mogadischu, Somalia, landet aber wieder in einer streng
kontrollierten Miniatur-DDR: abgeschlossene, bewachte Wohnanlage, aberwitzige Regeln, Verbote anstelle
des erhofften Abenteuers. Sie ist traurig und schockiert über dieses neue Leben. Und natürlich bleiben in diesem kleinen, aber perfekt organisierten Ableger der DDR auch die Probleme nicht aus. Wie unter einem Brennglas verstärken sich alle Verhältnisse und Strukturen, die sie schon von zu Hause kennen. Steif und angespannt überwacht der Parteisekretär die wenigen Menschen, die sich auch untereinander mit schwer durchschaubaren Absichten begegnen. Und doch, eingesperrt in diesem wilden Land, schafft es das Mädchen, sich ein Stück Freiheit zu erobern. Aller Tristesse zum Trotz gelingt es dem ihr, in dieser Atmosphäre eine eigene Welt zu erschaffen. Sie nähert sich der Mauer als solche, studiert sie und setzt sich mit dem Zustand des Eingesperrtseins auseinander. Ein wilder Affe, der ungehindert die Mauer überklettern kann, wird für sie zum Freiheitssymbol. Sie schließt Freundschaften mit dem Fischverkäufer, dem Müllmann, dem Wachmann. Im Nachbarn Johannes findet sie einen Verbündeten und mit ihm zusammen ringt sie diesem Jahr in Afrika doch noch einige Abenteuer ab. 

Dominique Englers autobiografischer Roman ist ein bislang eher unbeachtetes und exotisches Stück DDR-Geschichte. Geboren in Erfurt, wuchs sie in der ehemaligen DDR auf. Mit 8 Jahren ging sie mit ihrer Familie für ein Jahr nach Somalia. Zurück in der DDR, lebte sie in Weimar, Erfurt und Chemnitz und besuchte als Fechterin die Kinder- und Jugendsportschule in Berlin. Die Autorin studierte Gesang und Klavier in Köln und Düsseldorf. Seit 2005 ist Dominique Engler im Opernchor des Pfalztheaters Kaiserslautern engagiert. Daneben ist sie als Konzertsängerin, Sprecherin und in verschiedenen literarischen Portraits zu hören, die sie selbst konzipiert und schreibt.


Die Lesung ist ein Plus zum 26. Internationalen Atelierprogramm zum Thema Heimat.
Den Mitschnitt können Sie hier auf unserem Youtubekanal nachschauen.

ACC Redaktion (24.09.2020)

Montag, 14. Dezember 2020, 19–20:30 Uhr, Livestream ins weltweite Netz
Eintritt: Teilnahme ist kostenlos