Monday Night Stream #14 — Aus dem Leben einer FSJlerin

Louisa Girrulat fand beim Archivieren im ACC-Kunstlager das Gemälde Früher war viel cooler, Alter der Österreicherin Johanna Kandl. Nun kümmert sie sich um dessen Rückführung. Foto: Frank Motz.

Gespräch | Louisa Girrulat, Ulrike Mönnig, Weimar

Wer zwischen 16 und 26 Jahre alt und mindestens 10 Jahre zur Schule gegangen ist und keinen Berufs- oder Hochschulabschluss hat, kann über die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V. ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in kulturellen Einrichtungen absolvieren. In Thüringen gibt es dafür ca. 90 Einsatzstellen mit 95 Plätzen. Die Merseburgerin Louisa Girrulat hat sich im Sommer 2020 zu diesem Schritt entschlossen und wurde ACC-FSJlerin — zu einer Zeit, in der es vor Unwägbarkeiten nur so krachte. Wie hat sie das vergangene halbe Jahr erlebt, was blieb von ihren Wünschen und Vorstellungen unter Pandemiebedingungen übrig, wie hat sie ihre Freizeit in Weimar verbracht, wie die zumeist geschlossene Stadtgesellschaft empfunden, was hat sie nach dem August 2021 mit ihrem Leben vor? Vor allem, aber nicht nur für junge Menschen, die mit der Idee liebäugeln, ein solches Freiwilligenjahr in Angriff zu nehmen, dürfte es interessant sein, zuzuhören, wenn Louisa Girrulat, 18 Jahre jung und helfende Hand an der Seite der ACC-Veranstaltungsmanagerin Ulrike Mönnig, aus dem Nähkästchen plaudert.

Das Gespräch wird über YouTube live im Videostream zu sehen sein. Folgen Sie diesem Link zu unserem YouTube-Kanal, wo der Livestream starten wird. Die Teilnahme ist kostenlos.

Louisa Girrulat (05.03.2021)

Montag, 15. März 2021, 20–21 Uhr, Livestream ins weltweite Netz
Eintritt: Teilnahme ist kostenlos!