Monday Night Stream #6 – Der Haydn-Code

Der Haydn-Code
Collage: Ulrike Mönnig

Sven Loichen, Frankfurt/Oder, Matthias Frieling, Weimar | Plus zur aktuellen Ausstellung

Videostream

Seit der Musiker Sven Loichen (*1973) im ACC an seiner Diplomarbeit zu Haydns Sinfonien arbeitete, entdeckt er verschlüsselte Informationen in den Kompositionen des Österreichers. Eine absolute, also programmlose Musik war Haydn fremd, wenn er zu Mozarts Tod, der Geburt des unehelichen Sohnes, der Orchesterkrise 1772 oder anderen Einschnitten in sein Leben Sinfonien schrieb. „Dabei verschlüsselte er die Namen der Beteiligten mithilfe des Zahlenalphabets und nutzte die Ergebnisse als Taktzahlen (H+a+y+d+n ergibt 52). Mit denen zirkelte er den Aufbau des jeweiligen Finalsatzes ab oder ließ an der entsprechenden Stelle die Musik plötzlich verstummen oder auch jäh ‚explodieren’. Es entstanden unnachahmliche Überraschungsmomente.“ Chiffren und Klänge in Symbiose ergeben tatsächlich so etwas wie eine eigene Sprache, es sind Klangreden. „Haydn versucht, schicksalhafte Ereignisse auf sinfonischem Wege zu verarbeiten und schafft dabei komplexe Konstruktionen voller verblüffender Zusammenhänge.“ Der Musikkritiker Matthias Frieling spricht mit Sven Loichen über dessen Entdeckungen.

Das Gespräch wird über Youtube live mitzuerleben sein. Folgen Sie diesem Link zu unserem Youtube-Kanal, wo der Livestream starten wird. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Emilia (08.01.2021)

Montag, 18. Januar 2021, 20–21 Uhr, Livestream ins weltweite Netz
Eintritt: Teilnahme ist kostenlos!