<< Rundgang >>

plus

Die Veranstaltungsreihe plus bietet Vorträge und Gespräche mit den Künstler(inne)n der aktuellen Ausstellungen der ACC Galerie und Vorträge zu den wissenswerten Hintergründen der Ausstellungsthemen an, für die wir Wissenschaftler(innen), Autor(inne)n, sowie Kenner und Macher der Kunstszene zu Referaten und Gesprächen gewinnen.

Morgens jagen, nachmittags fischen, abends Viehzucht | Gerd Koenen, Frankfurt (Main)

Der Historiker und Publizist Gerd Koenen

Vortrag über Karl Marx an seinem 200. Geburtstag

Kein anderer deutscher Philosoph, Gesellschaftstheoretiker und Ökonom hat unser Leben im 20. Jahrhundert beeinflusst wie Karl Marx, dessen Geburtstag sich am heutigen Tage zum 200. Mal jährt. Anlass genug für den Publizisten und Historiker Gerd Koenen, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt durch ein Buch über den Kommunismus als Utopie der Säuberung (1998) oder die autobiografisch geprägte Schilderung der linksradikalen Szene der 1970er in Das rote Jahrzehnt (2001), seine Gedanken frei und umgebremst um die Aktualität des Marxismus, das „Marx’sche Momentum“ und die Tauglichkeit des Begriffs des revolutionären Subjekts in der Gegenwart kreisen zu lassen. Wie passt der Universalist und Aufklärer Marx als „Zeitgeist“ ins Heute, da die gesellschaftliche Entwicklung eher in einem Korsett aus Stagnation und Regression gefangen zu sein scheint? In seinen Ausführungen tangiert Koenen assoziativ aktuelle ACC-Projektthemen wie Solidarität – jetzt erst recht, Romanze mit der Revolution, To Have and Have Not und Die Kunst der Simulation.

ACC Redaktion (26.04.2018)

Samstag, 5. Mai 2018, 16 Uhr,
Eintritt: 3€ / 2€