<< Rundgang >>

Plus zur aktuellen Ausstellung

Die Veranstaltungsreihe "Plus zur aktuellen Ausstellung" bietet Vorträge und Gespräche mit den Künstler*innen der aktuellen Ausstellungen der ACC Galerie und Vorträge zu den wissenswerten Hintergründen der Ausstellungsthemen an, für die wir Wissenschaftler*innen, Autor*innen, sowie Kenner*innen und Macher*innen der Kunstszene zu Referaten und Gesprächen gewinnen.

weitere Veranstaltungsreihen

Lesung

Der Freund und der Fremde

Monday Night Lectures

Ereignis

Lange Nacht der Museen

Kunst, Spektakel & Revolution

Sternbrückenfest

Vortrag

Arkadische Massenhochzeit

Die Meinungsmacher

Geniale Dilettanten

Kulturforschungsetüden

Mode Matinee

Planen, Pinseln, Phantasieren

RAND_gespräche zur Architektur

STUDIO REAL III/ Kunst und Öffentlichkeit

Various Sources

Das ganz normale Böse

Tabu und Faszination - Über das Böse, dass in jedem steckt am 19.10.

Reinhard Haller, Frastanz (Österreich)

Das Böse ängstigt und bedrückt uns, es nimmt uns Freiheit, Gesundheit und Lebensfreude, es stürzt uns in Konflikte und Leid. Obwohl wir das Böse nicht beschreiben können, wird es gefürchtet, gehasst, bekämpft, gemieden und tabuisiert – und gleichzeitig voll Faszination betrachtet, mit heimlichem Verlangen beäugt und immer wieder in den Medien verfolgt. In seinem neuen Buch «Das ganz normale Böse» schöpft Haller aus der Erfahrung des Gerichtspsychiaters, der über 300 Mörder untersucht hat. Er richtet seinen Blick auf den Sitz des Bösen im Gehirn, auf krankhafte Entwicklungen und Störungen, auf die Urkraft von Emotionen und Affekten, auf die Bedeutung der Erziehung und den Einfluss von Gruppen. Haller beschäftigte sich unter anderem auch mit dem brisanten Fall des Jack Unterweger, einem Serienmörder und gleichzeitigem Künstler, der das Schreiben und Dichten hinter Gittern lernte. In der ACC Galerie Weimar spricht Reinhard Haller über Tatmotive, die Faszination Mord und blickt hinter das, was uns die Medien über Täter und Opfer berichten.

 

ACC Redaktion (21.09.2012)

Freitag, 19. Oktober 2012, 20 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €