Sternbrückenfest

Sven Loichen, die menschliche Juke Box — ein autonom-analoges Musikereignis par excellence — während des Sternbrückenfests 2018
Foto: Ulrike Mönnig

Liebeserklärung an eine Stadtschönheit

200 Jahre liegen zwischen zwei Ereignissen, die uns Ort und Anlass für eine fröhliche Feiertradition geben: Mit der Vollendung der 1654 noch dreibogigen Sternbrücke erhielt Weimar nicht nur eine direkte Verbindung in die Jagdgründe jenseits der Ilm, sondern das ACC auch einen attraktiven Außenposten — zumindest einmal im Jahr, wofür australische Arbeiter in großer Zahl verantwortlich zu machen sind, die sich am 1. Mai 1856 erstmalig solidarisierten, um einen 8-Stunden-Tag zu erstreiken. Bald schon erkannten Werktätige in Nordamerika und anderen industrialisierten Ländern die solidarische Einheit als probates Mittel für die Durchsetzung besserer Arbeits- und Lebensbedingungen. Vor 100 Jahren suchte gar die Weimarer Verfassung, diesen 1. Mai als Feiertag durchzusetzen — mit mäßigem Erfolg. Das ist nun Geschichte und wir feiern jene Errungenschaften der Baukunst und der Solidarität mit Kuchen, Suppe und Zusammensein, mit leidenschaftlicher Musik des Duos Streichzart (Anne Schuster – Violine und Oliver Räumelt – Akkordeon), den überirdischen Klängen des Hand-Pan-Spielers Joshka und anderen Live-Acts!

Lea Hensel (01.04.2019)

Mittwoch, 1. Mai 2019, 12 – 18 Uhr, Sternbrücke Weimar
Eintritt: frei!