zum Inhalt
  • Galerie und Kulturzentrum in Weimar
  • So–Do 12–18, Fr–Sa 12–20
  • +49 3643 851261

Veranstaltungen

Rhythmus und Atemgestalten | Elena Vogman, Edith Kollath

Künstlerinnengespräch & performatives Intermezzo

Mo, 04.04.2022, 20:00 Uhr
Eintritt: 3 € | 2 € | 1 €

In der Videoarbeit Addressable Volume (2018) verleiht Edith Kollath unseren Luftkörpern für einen
Moment Präsenz. Sie konturiert die aus den Körpern der Performer*innen ausströmende Atem/Luft
durch gläserne Hohlkörper, die sich ausdehnen und unter dem anschwellenden Druck des Atems
schließlich in unzählige Partikel zerplatzen.

Wie weit dehnen sich unsere atmenden Körper aus?
Wie berühren sich unsere Atemleiber?
Und wie hat sich unsere Wahrnehmung und Beziehung zum Atem während der Pandemie verändert?

Elena Vogman ist Autorin, Literatur- und Medienwissenschaftlerin und Kuratorin. Seit 2021 ist sie Principal Investigator des Forschungsprojekts Madness, Media, Milieus. Reconfiguring the Humanities in Postwar Europe an der Bauhaus-Universität Weimar. Sie hat zu Formen des visuellen Denkens und der Montage sowie zur Anthropologie des Rhythmus und der Medien publiziert und ist Autorin von zwei Büchern: Sinnliches Denken. Eisensteins exzentrische Methode (2018) und Dance of Values. Sergei Eisenstein’s Capital Project (2019).

Gemeinsam beleuchten Edith Kollath und Elena Vogmann Fragen zur Balance zwischen dem Eigenen und dem Fremden und zu unserer Verbundenheit und Abgrenzung in dem omnipräsenten Medium der Atem/Luft – strukturiert durch performative(s) Atemgestalten.

Diese Seite teilen