<< Rundgang >>

Vortrag

Wir glauben, dass man sich, auch ohne sie sammeln zu müssen, an Kunst bereichern kann. Die ACC Galerie bietet aus diesem Grund nicht nur Ausstellungen, sondern auch das gesprochene Wort im Programm mit jährlich ca. 50 Vorträgen, Lesungen und anderen interdisziplinären Veranstaltungen an. Nicht alle Aktivitäten sind eindeutig Begleitveranstaltungen zu Ausstellungen, sondern unter dem Oberbegriff VORTRÄGE, zusammengefasst.

weitere Veranstaltungsreihen

Plus zur aktuellen Ausstellung

Lesung

Der Freund und der Fremde

Monday Night Lectures

Ereignis

Lange Nacht der Museen

Kunst, Spektakel & Revolution

Sternbrückenfest

Arkadische Massenhochzeit

Die Meinungsmacher

Geniale Dilettanten

Kulturforschungsetüden

Mode Matinee

Planen, Pinseln, Phantasieren

RAND_gespräche zur Architektur

STUDIO REAL III/ Kunst und Öffentlichkeit

Various Sources

Out of control — the human connection to everyday objects | Tsuyoshi Anzai, Tokio/Weimar

Portrait Tsuyoshi Anzai
Foto: privat

Vortrag des 1. Stipendiaten des 25. Internationalen Atelierprogramms

Außer Kontrolle – des Menschen Verbindung zum alltäglichen Objekt

Der Tokioter Tsuyoshi Anzai, erster Stipendiat des 25. Internationalen Atelierprogramms von ACC und Stadt Weimar (*1987, Japan) und seit März Gast der Stadt Weimar, verbindet auf beeindruckende Weise multimedial konzeptuelle Richtungen subversiv miteinander, darunter Parodien von Werbeplakaten und Verpackungen, den Bau von kinetischen und selbstzerstörerischen Skulpturen sowie Performancekunst und mehr. Ihn interessiert das Verhältnis des Menschen zu (seinen) alltäglichen Objekten. Indem er Alltagsgegenstände auf improvisierte Weise zu autonomen Maschinen verbindet, versucht er «Das Außerhalb unserer Kontrolle» in einen Dialog mit uns zu bringen. In seinem Forschungsprojekt #TagLife sucht er Parallelen zwischen den Werbestrategien kapitalistischer Gesellschaften und den Propaganda-Plakaten totalitärer und sozialistischer Gesellschaften. Dazu stellt er historische Fotografien Weimars der 1930er bis 1980er mit Schriftzügen und Slogans der Verpackungen unserer Konsumgüter zusammen, um eine Diskrepanz von Text und Bild zu schaffen.

(Vortrag in englischer Sprache)

ACC Redaktion (03.05.2019)

Dienstag, 14. Mai 2019, 19 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €