zum Inhalt
  • Galerie und Kulturzentrum in Weimar
  • So–Do 12–18, Fr–Sa 12–20
  • +49 3643 851261

Veranstaltungen

Wo fängt die Realität an?

Evy Schubert, Berlin/Weimar

Mi, 03.12.2014, 20:00 Uhr
vor Ort, Eintritt: freier Eintritt

Artist in resindence talk mit Evy Schubert am 3.12.

 In ihrem Screening wird die Regisseurin, Videokünstlerin und Performerin Evy Schubert drei ihrer jüngsten Videoarbeiten zeigen, die sich auf spielerische Weise mit der Frage nach der Echtheit von Wirklichkeit auseinandersetzen. Beginnt diese im Kopf, in der sogenannten gesellschaftlich vereinbarten Objektivität, oder haben beispielsweise Träume einen ebenfalls gleichberechtigten Anspruch auf Gültigkeit? Für Evy Schubert ist das Medium Video eine Möglichkeit, Wirklichkeiten zu gestalten, zu hinterfragen und wieder zu verwerfen. Dabei können dokumentarische Ansätze mit einem fiktionalen, surrealen und phantastischen Zugang zusammenlaufen. Gezeigt werden unter anderem „Zeitkreis“ (8:38 Min, Tiflis, Georgien, 2013), ein filmisches Triptychon, das sich mit der Wiederholbarkeit von Machtstrukturen auseinandersetzt und „Penthesilea (Pathologie)“ (8:42 Min, Berlin, 2012), einer Adaption des Kleistschen Trauerspiels, das in ein Sanatorium auf dem Land verlegt wird, wo eine Frau mit der pathologischen Diagnose „Penthesilea“ ausschließlich sich selbst begegnet.

Diese Seite teilen