Jeden Monat auf ein Neues

Unsere monatliche Publikation, das ACC–Faltblatt mitsamt allen Informationen zu aktuellen Ausstellungen und den Begleitveranstaltungen, rückseitig versehen mit einem der Ausstellung entsprechenden Plakat, finden Sie außerhalb dieser Seite gedruckt und gefaltet in den Cafés, Restaurants und öffentlichen Räumen Weimars – und natürlich im ACC selbst.

Publikationen

Alle hier aufgelisteten Publikationen sind als Kataloge oder Broschüren in der ACC Galerie erhältlich. Sie sind Teil von vielen Ausstellungen.

Die frühen Jahre

Wem unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen nicht genug sind, dem sei geholfen: Unsere Chronik "ACC – Die frühen Jahre" umfasst das gesamte Spektrum aller Projekte und Atelierprogramme des ACC von 1988-2011. Eine längst nicht auserzählte Geschichte, deren erste 23 Jahre nun gebunden auf 601 Seiten auf zeitreisewillige, neugierige Leser warten.

Vom Glück der Provinz - Fernes Rauschen, nahes Leuchten

Zwei Hefte zur Ausstellung »Vom Glück der Provinz«, die vom 27. August 2020 bis 21. Februar 2021 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Frank Motz und Robert Sorg im Gespräch mir Jochen Bach, welcher zusammen mit seiner Frau Gisa das Kunstprojekt Fernes Rauschen, nahes Leuchten für die Kunstfest-Ausstellung im ACC initiiert hat. Ein Garten voll wundersamer Statuen und Geschöpfe in Plinzmühle, Milda, verlagert einen kleinen Teil seiner einzigartigen Sammlung in die ACC Galerie und repräsentiert somit einen der zwölf kleinsten Ortschaften Thüringens. Des Weiteren liegt auch ein fiktiver Frühstücksdialog zwischen den Bachs vor, ebenfalls verfasst von Frank Motz und Robert Sorg.

Tagged Imagery | Tsuyoshi Anzai

Broschüre zur Ausstellung »Kunstbild : Wortkunst«, die vom 14. März bis 16. August 2020 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Teil dieser Ausstellung war der japanische Künstler Tsuyoshi Anzai, der in dieser Broschüre seine #TagLife-Poster präsentiert und somit untersucht, auf welche Art und Weise Worte unser Verständnis von Bildern beeinflussen und ändern können. In absurden, wirkungsvollen Montagen bringt Anzai alte Propagandaplakate aus der NS- und DDR-Zeit mit aktuellen Werbeslogans - und andersrum - zusammen und entwickelt damit neue, unvorhergesehene Energien.

Preis: 3€

Spracherneuerung | Kunstbild : Wortkunst

Journal zur Ausstellung »Kunstbild : Wortkunst«, die vom 14. März bis 16. August 2020 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Verstehen durch Verwundern - so lautet das Motto dieses Journals, mit welchem wir das 25-jährige Bestehen des Internationalen Atelierprogramms zelebrieren. Enthalten sind wundersame künstlerische Beiträge, Transkripte, Bearbeitungen und Übersetzungen u.a. von den drei Stipendiaten Tsuyoshi Anzai, Linda Pense und Victor del Oral Rivera, aber auch vieler anderer Freunde und Begleiter des ACC, welche die Grenzbereiche zwischen bildender Kunst und gesprochenen bzw. geschriebenen Wörtern erkunden.

kostenlos

Blicke in 19 Ateliers | Sibylle Mania

Katalog zur Ausstellung »Sibylle Mania - Blicke in 19 Ateliers«, die vom 16. Juli bis 16. August 2020 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Dieses Buch zeigt eine Serie von analogen Schwarzweißfotografien, aufgenommen innerhalb eines Zeitraums von über 15 Jahren, welche 19 Ateliers verschiedenster Künstler*innen ablichten. Somit hat Sibylle Mania sich die Aufgabe der Dokumentation intimster Schaffensräume und Persönlichkeitssphären zu eigen gemacht. Die Abwesenheit der Künstler*innen selbst legt den Fokus auf die Produktionsmittel und -räume, das fast schon archaische Chaos kreativer Schaffensprozesse, sodass der Betrachter selbst zum Forscher werden kann.

Preis: 28€

School's Out! | Liz Bachhuber

Katalog zur Ausstellung »School's out!«, die vom 24. November 2019 bis 24. Februar 2020 in der ACC Galerie stattgefunden hat. In unserer zunehmend immate
riellen und digitalisierten Kultur
 verliert die Beziehung zwischen 
Mensch und Dingwelt an Bedeutung.
 Liz Bachhubers Kunstkosmos hinge
gen zeichnet eine Wertschätzung 
bereits aufgegebener Dinge aus.
 Sowohl in englisch wie auch auf deutsch kann man auf 128 Seiten der Evolution ihrer nachhaltigen
 künstlerischen Praxis in dieser
 großen Retrospektive auf der Spur sein.

Preis: 25€

Theater der Klänge

Katalog zur Ausstellung »Theater der Klänge«, die vom 02. Juni bis 04. August 2019 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Zum Jubiläumsjahr Bauhaus 100 wird das Düsseldorfer THEATER DER KLÄNGE in der ACC Galerie präsentieren, wie es sich seit 32 Jahren immer wieder mit dem Thema Bauhaus beschäftigt hat. Szenografie- und Sounddesign-Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund haben im vergangenen Wintersemester eine umfangreiche audio-visuelle Raumkonzeption erarbeitet. Die Ausstellung macht auch Theateraufführungen bekannt, in denen sich das THEATER DER KLÄNGE direkt oder weiterführend interpretierend mit dem historischen Bauhaus und dessen Bühnenwerken aus den 1920ern auseinandergesetzt hat.

Preis: 15€

Ein Archiv von Hitze und Kälte

Katalog zur Ausstellung »Wie das Bauhaus nach Weimar kam - Ein Archiv von Hitze und Kälte«, die vom 18. August bis 11. November 2018 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Diese Zusammenstellung lädt ein, die Geschichte des Bauhauses in Weimar als eine Suche nach neuen Gleichgewichten in einer neuen Zeit zu lesen. Anhand historischer und zeitgenössischer Dokumente und aktueller künstlerischer Positionen stellt das Archiv die Motive, Projekte und Ideen vor, mit denen das Bauhaus nach Weimar kam: Mit stürmischem Pathos, mit einer archaischen Attitüde und zum Einüben einer neuen Exzentrik. (Janek Müller | Niklas Hoffmann-Walbeck)

Preis: 8€

Priber Sommer Zittau 2016

Katalog zur Ausstellung »Kingdom Paradise«, die vom 31. Mai bis 09. August 2015 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Wer war dieser Priber? Folgt man verschiedensten Quellen, war er Abenteurer, Advokat, Anti-Kolonialist, Kapitalismuskritiker, Philosoph, Menschenrechtler, Sozialist, Utopist, Vordenker und noch so vieles mehr. Genau ihn wollte seine Heimatstadt Zittau im Sommer 2016 mit Stadtfesten, Kooperationen zwischen Geschichte und zeitgenössischer Kunst, Vorträgen, Lesungen und Entdeckungstouren ehren. So erschien der Geist Pribers, der seine Heimat 1734 für immer verlassen hatte, über 280 Jahre später wieder in Zittau, nachdem die Ausstellung Kingdom Paradise der ACC Galerie in erweiterer Form auch das Städtische Museum Zittau erreicht hatte.

Preis: 15€

Bergenroth | Ursula Naumann, Henrik Schrat

Katalog anlässlich der Ausstellung »Kingdom Paradise - Christian Gottlieb Priber und die Sozialutopien der Gegenwart«, die vom 31. Mai bis 09. August 2015 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Gemeinsam stellen die Kulturhistorikerin Ursula Naumann und der Berliner Künstler Henrik Schrat die Geschichte des preußischen Juristen und Historikers Gustav Bergenroth vor, der sich auf die englische Tudor-Zeit spezialisierte und u.a. mit der Dechiffrierung diplomatischer Korrespondenzen neue Wege für die Geschichtswissenschaft erschloss. Die literarische und künstlerische Aufarbeitung eines bahnbrechenden, jedoch in Vergessenheit geratenen Forschers.

Preis: 5€

WARTIFACTS - Gewalt und ihr Abbild in Langzeitkriegen

Katalog zur Ausstellung »WARTIFACTS«, die vom 11. Januar bis 08. März 2015 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Obwohl wir zumindest hier in Mitteleuropa seit über 70 Jahren nicht mehr direkte Zeugen kriegerischer Auseinandersetzungen geworden sind, bestimmen Bilder vom Kriegsgeschehen und gewaltsamen Konflikten auch heute noch fast täglich die Presseberichte und Nachrichtenbeiträge. Dies führt zu einer Abstumpfung unseres Interesses und unserer Empathie gegenüber den betroffenen Existenzen, gerade in Zeiten der Massenflucht und Immigration in westliche Länder. Die im Katalog dokumentierte Ausstellung soll vor dem Hintergrund der deutschen Kriegsgeschichte zur Selbstreflexion und zu einer dringend notwendigen interkulturellen Dialogfähigkeit anregen.

Preis: 13€

Imperfektes Kino | Anija Seedler

Katalog zur Ausstellung »Anija Seedler: Imperfektes Kino«, die vom 16. Februar bis 06. April 2014 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Mit einer starken Farbgebung und präsenten Linienführung interpretiert Anija Seedler eine von Widersprüchlichkeiten geprägte, polare Welt und setzt sich in ihren Arbeiten mit Themen wie Schönheit, Vergänglichkeit oder Wahrnehmung auseinander. Dabei werden Menschen, Tiere und Dinge in ausgedachten, fast schon narrativen Szenarien zu Kuriositäten und Charakterträgern abstrahiert.

Preis: 15€

In Camera: ein Lesedrama für die Galerie | Kel Glaister

Katalog zur Ausstellung »Film Script Dance Mannual Walking Tour«, die vom 23. März bis 20. Mai 2012 im Rahmen des 17. Internationalen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Australierin Kel Glaister produzierte in Weimar ein Drehbuch, das auf Jean Paul Sartres 1944 uraufgeführtes Drama Geschlossene Gesellschaft zurückgeht. Es handelt sich dabei um ein Theaterstück, in dem drei Personen nach ihrem Tod in einem wie die Hölle anmutenden Raum eingesperrt sind und in dieser Situation die Grundprinzipien menschlicher Beziehungen neu erproben, um sie schließlich scheitern zu lassen. Glaister hat diesen Klassiker allegorisch in Kunstwerkform gebracht.

Preis: 5€

Draußen am Saum, wo die Einäugigen trauern | Henrik Schrat

Katalog zur Ausstellung »i.A. - Zwei aktuelle Projekte der Neuen Auftraggeber«, die vom 28. Januar bis 11. März 2012 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Schattenspiele und Schwarzweiß-Malereien bilden das Gros des mal von politischer, mal philosophischer Sehschärfe, von Aktualität und sozialer Aktion, von Witz und Unterhaltungswert im besten Sinne gezeichneten Œuvres von Henrik Schrat. Anlässlich der Ausstellung «i. A.» erschien sein Katalog «Draußen am Saum, wo die Einäugigen trauern», welcher ortsbezogene Zeichnungen aus den Jahren 2004 bis 2012 zeigt.

Preis: 24€

In Patagonien nach Bruce Chatwin

Broschüre zur Ausstellung »Kein Ding«, die vom 04. April bis 31. Mai 2009 im Rahmen des 14. Internationalen Atlierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Das Projekt der türkischstämmigen Stipendiatin Asli Çavuşoğlu beruhte auf der Idee des Nachstellens von Bruce Chatwins Patagonienreise von vor 40 Jahren, die er selbst in einem Reisetagebuch festhielt. Dabei wollte sie dieselben Transportmittel wie einst Chatwin benutzen, zu all den im Buch erwähnten Orten gelangen und mit möglichst den gleichen Leuten sprechen, mit denen sich auch Chatwin unterhalten hatte. Dass dies ein eher unwahrscheinliches Unterfangen war, dessen war sie sich bewusst, verlor jedoch nie die Hoffnung, sich einen persönlichen Pfad in seinem erzählerischen Dschungel zu erschließen.

Preis: 3€

WELTALL*ERDE*MENSCH

Katalog zur Ausstellung »WELTALL*ERDE*MENSCH«, die vom 22. November 2008 bis 11. Januar 2009 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Bedeutung und Nichtigkeit des Erdenbürgers als Allbewohner steht im Mittelpunkt der Schau. Oder wie es Moby singt: We are all made of stars. Und so schaffen wir uns unser Universum dann auch selbst, mit hausgemachten Mitteln. Die eingeladenen Künstler*innen nutzen dann aber doch unterschiedliche Formate und Techniken, wobei Fotografie und Video bezeichnenderweise als am objek-tivsten und real-authentischsten überwiegen. Sie bedienen sich zudem diverser Strategien, um «ihren Kosmos» zu erschaffen oder aber den «wirklichen» zu kommentieren.

UNSTERN.SINISTRE.DISASTRO.

Video zur Ausstellung »Unstern.Sinistre.Disastro. - Visionen zeitgenössischer Künstler«, die vom 24. August bis 02. November 2008 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Im Mittelpunkt dieser DVD steht der menschliche Reiz für das Abgründige, das Verderben, die Katastrophe und die Intensität solcher Desaster, die bei uns unweigerlich eine zwielichtige Faszination und einen unbarmherzigen Voyeurismus auslösen. 19 Künstler*innen widmen sich dieser Lust am Verderben, der medialen Darstellung des Desaströsen und dem zerstörerischen Schicksal und wandeln das ACC zusammen zu einem parcours désastreux um.

Preis: 10€

Elke Marhöfer

Broschüre zur Ausstellung »Unstern.Sinistre.Disastro.-Visionen zeitgenössischer Künstler«, die vom 24. August bis 02. November 2008 in Kooperation mit dem »pèlerinages«-Kunstfest Weimar in der ACC Galerie stattgefunden hat. Elke Marhöfer beschreibt die Intensität der Empfindungen beim Zusammenbruch des World Trade Centers aus der Perspektive einer Herumstreunenden, die wie so viele aus purem Zufall gerade vor Ort war. Mit ihrer Installation zweier Glühbirnen, die sich unterlegt mit dem Sound der in die Twin-Tower einschlagenden Flugzeuge an- und wieder abschalten, belebt sie den Moment der Katatstrophe wieder und gibt uns Ahnungslosen einen Eindruck davon, wie es gewesen wäre, damals dabei gewesen zu sein.

Preis: 5€

The Social Engine - Exploring Flexibility

Katalog zur Ausstellung »The Social Engine - Exploring Flexibility«, die vom 09. Juni bis 12. August 2007 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Hierbei handelt es sich um das Forschungsprojekt der REINIGUNGSGESELLSCHAFT und des ungarischen Künstlers Miklós Erhardt, welches den Einfluss flexibler Arbeitskonzepte in Zeiten prekärer Beschäftigungsverhältnisse und fehlender sozialer Absicherung sowie den strukturellen Wandel des Arbeitsmarktes in Ungarn und Deutschland untersucht. Moderne Kunst, die aktuelle ökonomische Phänomene und soziale Prozesse repräsentiert, sich einem Bildungsauftrag verschreibt.

Preis: 7€

Birger Jesch - Ein Porträt

DVD zur Ausstellung »Ping-Pong«, die vom 27. Januar bis 18. März 2007 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Der Thüringer Birger Jesch gehört zu den Initiatoren der Mail-Art in der DDR, die mit den Mitteln der Postkarte und des Briefumschlags eine eigene Vernetzung und Öffentlichkeit herstellt, Teil der oppositionellen DDR-Kunst war und bis heute ist. Jesch hatte 1981 das Mail-Art-Projekt «Schießscheiben», die erste öffentliche Vorstellung eines freien internationalen Netzwerk-Projekts in der DDR überhaupt, in Dresden ausgestellt. Er arbeitet mit Fundmaterialien, Methoden des Zufalls und Wort-Bild-Kombinationen, um die ablaufende Zeit zu dokumentieren.

Preis: 10€

Autonom ist noch nicht einmal der Mond

Katalog zur Ausstellung »Autonom ist noch nicht einmal der Mond«, die vom 10. Juli bis 26. September 2004 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Dieses Projekt japanischer Initativen beschreibt die Auswirkungen von steigendem Ökonomisierungsdruck auf Arbeitsweisen im Bereich der bildenden Kunst, wobei sich der Fokus auf deren politische und gesellschaftliche Funktion richtet. Japan, wo fernöstliche auf westliche Denk- und Wertesysteme treffen, bietet dafür den geeigneten Bezugsrahmen. Dabei stellen die Künstler*innen die wachsende politische Beliebigkeit und den immensen wirtschaftlichen Druck bis hin zur kommerziellen Instrumentalisierung durch Politik und Wirtschaft existenziell in Frage.

Preis: 13€

Ossi-Vega

Katalog zur Ausstellung »Überreichweiten - über die Wahrnehmung der DDR in der Kunst«, die vom 15. Mai bis 20. Juni 2004 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Dieser Bildband präsentiert den Kubaner Osvaldo Vega, der Mitte der Achtziger als Gastarbeiter in die DDR kam und auch heute noch in Deutschland lebt. Seine Geschichte, erzählt durch die Fotografien auf der Vorderseite und den Zitaten auf der Rückseite, wirft einen ganz persönlichen Blick auf das Leben in der DDR, die Wiedervereinigung und die Zeit danach. Zentrales Requisit ist eine Fototapete mit Karibikmotiv in einem ehemaligen DDR-Volkshaus. Die Tapete in Wechselwirkung mit dem Standort symbolisiert sein ganz persönliches Konstrukt von alter und neuer Heimat.

Preis: 3€

Herkunft Niemandsland

Broschüre zur Ausstellung »Herkunft Niemandsland«, die vom 27. März bis 02. Mai 2004 im Rahmen des 9. Europäischen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Weimarer Größe Johann Gottfried Herder gilt als Urheber der Begriffe Volkskultur bzw. Kulturnation. Mit diesen Bezeichnungen setzten sich drei Künstler*innen in ungewöhnlicher inhaltlicher Dichte auseinander und beleuchteten dabei auch die Schattenseiten des Völkerverständnisses und des Nationalismus. So wurden Fragen nach dem Bewusstsein kultureller Identität und der nationalen Einheit künstlerisch-kritisch aufgearbeitet.

Preis: 3€

über MENSCHEN

Kataloge zur Ausstellung »über MENSCHEN«, die vom 07. März bis 27. April 2003 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Menschen werden oft übersehen und überfordert, da sie in unserer heutigen medial bestimmten Bilderwelt mit scheinbar unerreichbaren Vorbildern konfrontiert werden - sollen das die neuen Übermenschen sein? Die Zukunft des Humanen? Diese Ausstellung und das dazugehörige Kolloquium stellen Fragen nach dem Menschen und dem Menschlichen angesichts seiner möglichen Aufhebung in Klon und Hybrid, in Körperbild und Gentechnik. 

Preis: je Stück 13€

AG Arbeitsgeist - The Spirit of Work

Broschüre zur Ausstellung »Erst die Arbeit...«, die vom 16. November 2002 bis 05. Januar 2003 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Knapp 4 Millionen Arbeitslose in Deutschland, eine ungleiche Verteilung der Ressource Arbeit und schwammige Hilfsprogramme, die mehr wie ein Placebo wirken, als wirklich langfristig zu helfen. Mit einer Wanderausstellung, Podiumsgesprächen und anderen Werkzeugen bearbeiten die Künstler Henrik Schrat, Henrik Mayer und Martin Keil das Thema Arbeitswelt und die Neuorientierung, in der diese und mit ihr die gesamte Gesellschaft steckt. Ihr Kunstwerk ist eine Fabrik, in der Ideen, Konzepte und Diskurse gefeilt und somit neue Denkansätze gesucht werden.

Preis: 3€

Architecture of Mind - Transfer

Katalog zur Ausstellung »Architecture of Mind - Transfer«, die vom 21. September bis 03. November 2002 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Ulrike Dornis und Jens Hanke erforschen Parallelwelten, Klone, Simulationen und das Verschmelzen von Realität und Erfundenem, von Existentem und im Geiste Erschaffenem. Sie kreieren Kunst, die von der beängstigenden und doch wunderbaren Nähe koexistierender Welten erzählt und uns die Tore zu jener faszinierenden, aber doch oft schwer nachvollziehbaren Vorstellung öffnet.

Preis: 8€

re-orientation

Katalog zur Ausstellung »re-orientation«, die vom 13. Juli bis 01. September 2002 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Kunst zu Mittelasien wird auf 300 Seiten mit 300 Fotos bildlich akzentuiert. Politische, wissenschaftliche und künstlerische Statements zum russisch sprechenden Orient sowie die poetische Reisebeschreibung eines wandernden Kunstworkshops bilden eine heiter-spannende Allianz und liefern Hintergrundinformationen über eine in Europa bislang wenig bekannte Region.

Preis: 13€

Parole e Polvere - Worte und Staub

Katalog zur Ausstellung »Parole e Polvere - Worte und Staub«, die vom 26. Mai bis 30. Juni 2002 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Der in der Nähe von Venezia lebende Pino Guzzonato gilt als einer der profiliertesten Vertreter der italienischen Gegenwartskunst. Er arbeitet vorwiegend mit Papier, jedoch nicht auf herkömmliche Weise: Er schöpft es selbst, nimmt Textzüge von Haus- und anderen Inschriften, sodass beim Schaffensprozess der abgeformte Gegenstand nicht nur seine Silhouette abgibt, sondern über das Wasser des Papiers auch Bestandteile seiner Oberfläche, wie Staub oder Rost.

Preis: 7€

Das Mass der Dinge

Broschüre zur Ausstellung »Das Mass der Dinge«, die vom 23. Februar bis 31. März 2002 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Irene Paskali aus Mazedonien, Enrica Borghi aus Italien und Irim Lux aus Spanien stehen im Mittelpunkt des kulturellen Dialoges um »Das Maß der Dinge«. Individuell und unabhängig voneinander untersuchen die Künstlerinnen und Künstler Formen der Wahrnehmung mit dem Ziel der Selbsterkenntnis. Die Ergebnisse ihrer künstlerischen Reflexion sind in dieser Broschüre präsentiert. Erneut ist die Stadt Weimar, in der vor mehr als zweihundert Jahren die Idee des Kosmopolitismus geboren wurde, zum Treffpunkt und Forum kultureller Vielfalt geworden.

Preis: 3€

Flotsam and Jetsam - Ballast und Treibgut

Katalog zur Ausstellung »Flotsam and Jetsam. Ballast und Treibgut.«, die vom 12. Januar bis 17. Februar 2002 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Gemäß dem Motto One man's trash is another man's treasure soll in diesem Buch die Beziehung des Verbrauchers zu den von ihm weggeworfenen Dingen bewusst gemacht werden. In die künstlerischen Arbeiten wurden Fundstücke, Abfall und Recyclingprozesse integriert, mal auf witzige, ironische, mal auf quasi-wissenschaftliche, soziologische Weise. Unser Umgang mit Abfall wird hier symbolisch als Metapher für die Beziehung zwischen Mensch und Natur dargestellt. Eine Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar.

Preis: 10€

Hören ist Sehen

Katalog zur Ausstellung »Hören ist Sehen«, die vom 29. Oktober bis 04. November 2001 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Gue Schmidt, der dieses Projekt ins Leben gerufen hat, stellt die Kunst im elektronischen Raum in den Vordergrund, dabei wird der Fokus vor allem auf die Radiokunst und Klangskulpturen gesetzt. Die offene Konzeption des Projekts hat insgesamt 80 Künstler aus Literatur, Fotografie, Malerei, Skulptur, Theater und Film für sich gewinnen können, die die Atmosphären der Orte dieser Wanderausstellung akustisch, photographisch und textlich einfangen und weiterwandern lassen wollen. Auch für Weimar gilt: Am Ende soll der Klang der Stadt sich formen, entdeckt und aufbewahrt werden.

Preis: 3€

Szenen aus der Vergangenheit

Katalog zur Ausstellung »Szenen aus der Vergangenheit«, die vom 13. Oktober bis 04. November 2001 in der ACC Galerie stattgefunden hat.

orientale 1

Katalog zur Ausstellung »orientale 1- Recherchen Expeditionen Handlunsgreisen«, die vom 15. Juli bis 02. September 2001 in der ACC Galerie stattgefunden hat. »orientale 1« handelt von Recherchen, die Künstler*innen, Händler*innen und Wissenschaftler*innen in den Ländern Asiens, dem alten Orient, unternommen haben. Zusammen mit dem Katalog zeigt die Ausstellung die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von künstlerischen, vermittelnden und wissenschaftlichen Arbeiten in der Auseinandersetzung mit dem Fremden.

Preis: 13€

BACH 2000

Leporello zur Ausstellung »BACH 2000«, die vom 12. Mai bis 24. Juni 2001 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Claus Bachs Namensvetter Johann Sebstanian musste zu Lebzeiten immer wieder um das Verständnis und die Verbreitung seiner nicht immer leicht zugänglichen Kompositionen kämpfen. Auch heute noch besteht eine Kluft zwischen medienwirksamer Massenkultur einerseits und anspruchsvollerer Hochkultur andererseits, jedoch zumeist überspült von überbordendem globalen Massenkulturtourismus. Diesem immer währenden, widersprüchlichen Phänomen spürte Claus Bach mit seinem Projekt in der ACC Galerie nach.

Preis: 3€

Herzblüht | Renée Ridgway

Katalog zur Ausstellung »Herzblut-Schriftbild«, die vom 03. März bis 29. April 2001 im Rahmen des 6. Europäischen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Als die amerikanisch-niederländische Künstlerin Renée Ridgway nach Weimar kam, war dem Wiesenstück, das vormals die Gartenhauskopie trug, seine einjährige Bürde noch deutlich anzusehen. Vor diesem Hintergrund fragte sich Ridgway, ob die Kopie vielleicht gerade durch ihr Verschwinden einen neuen auratischen Raum erzeuge. In der Hoffnung auf die Beantwortung dieser Frage wurden 5.000 aus den Niederlanden importierte Tulpen an der Stelle der Gartenhauskopie gepflanzt.

Preis: 3€

Herzblut - Schriftbild

Broschüre zur Ausstellung »Herzblut-Schriftbild«, die vom 03. März bis 29. April 2001 in der ACC Galerie im Rahmen des 6. Europäischen Atelierprogramms stattgefunden hat. Jahrhundertelang galt die Handschrift als persönlichstes Attribut eines Menschen, als Spiegel zur Seele. Im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung untersuchten drei junge Künstler*innen aus verschiedenen Ländern die Bedeutung der Handschrift als individuelle Ausdrucksmöglichkeit und den Verlust der Individualität in einer zunehmend von e-mails und Homepages geprägten Gesellschaft.

Preis: 3€

unter der hand

Leporello zur Ausstellung »unter der hand«, die vom 11. November bis 31. Dezember 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Sechs Künstler*innen widmen sich dem Alltagsmysterium der Handtasche, die sowohl als Gebrauchsgegenstand als auch als Prestigeobjekt oder gar symbolisch aufgeladen als Fundort vergessener Erinnerungen und Erlebnisse gilt. Sie spiegelt den sozialen Status und das Innenleben des Besitzenden, ist nicht nur Aufbewahrungsort von Gegenständen sondern ebenso von Träumen, Fantasien und Illusionen. Die Interpretationen der verschiedenen Künstler*innen sprengen zuweilen das altbekannte Handtaschenformat.

Preis: 3€

MATA-NATARAYA | Torsten Schlüter

Katalog zur Ausstellung »Mata-Nataraya. Hippies, Hindus, Hahnenkämpfe«, die vom 09. September bis 29. Oktober 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Seit 1993 verbrachte Torsten Schlüter jährlich mehrere Wochen in Indien, etliche Skizzenbücher sind Zeugen dieser Zeit und waren zugleich auch Ausgangspunkt für seine großformatigen Leinwände, die er in der Ausstellung präsentiert. Diese erzählen vom Wechselspiel, Bezug und Ineinanderwirken zwischen Malerei und Zeichnung, muten oftmals psychedelisch an und scheinen die Retrospektive Schlüters Indienreisen darzustellen.

Preis: 15€

Our Chinese Friends

Katalog zur Ausstellung »Our Chinese Friends«, die vom 29. Juni bis 27. August 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Sechzehn Künstler*innen aus dem Reich der Mitte, die zum Teil frisch aus ihren Ateliers kommen und noch nirgends zu sehen waren, zeigen mehr als 100 Werke der aktuellen chinesischen Kunst. Eine Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar und ihrer Galerie neudeli. Ein Ausstellungs-Katalog über 149 Seiten mit chinesischer Kunst.

Preis: 13€

Hautnah

Broschüre zur Ausstellung »Hautnah«, die vom 15. April bis 04. Juni 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Dem scheinbar bereits halb in Vergessenheit geratenen klassischen Literaten Christoph Martin Wieland, wirksam im Zeitalter des sittenstrengen Pietismus, würde man wohl nicht zutrauen, dass er mit seiner erotischen Aufklärung zum Kampf gegen die Prüderie beitrug. Heute ist der Mensch nicht mehr eingeengt durch die Zwänge der Tugendhaftigkeit, sondern hat sich im Laufe der Zeit mehr sexuelle und sinnliche Freiheiten erkämpfen können. Die Haut bildet die letzte Grenze zu unserer Umwelt, steht symbolisch für Authentizität, Begehren, Identität - genau diese Aspekte wurden von drei jungen Künstler*innen kreativ erforscht.

Preis: 3€

Landscape

Katalog zur Ausstellung »Landscape«, die vom 12. Februar bis 02. April 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Ausstellung widmet sich einem beständigen Thema, das seinen Reiz für Kunstschaffende weltweit bis heute nicht verloren hat: Landschaften. Junge Künstler*innen gehen dieses Thema jenseits seiner romantisch verklärten konventionellen Dimension an und schaffen mit unterschiedlichsten Methoden neue Blickwinkel auf das dynamische, wechselhafte und stark frequentierte Medium der Landschaft.

Preis: 10€

Das Lächeln der Forsythie

Katalog zur Ausstellung »Das Lächeln der Forsythie«, die vom 11. Dezember 1999 bis 16. Januar 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Wertschätzung von Sprache und die damit einhergehende Angst vor ihrem Verlust scheint zum grundlegenden Inventar der menschlichen Existenz zu gehören. Die beiden an diesem Projekt beteiligten Künstler vergegenwärtigten in letter box weimar (1999) das Abenteuer Sprache nicht im Medium des Sprechens sondern des Zeigens. Ein Gesellschaftsspiel in 20 Zügen.

Preis: 8€

somewhere else | Weimar 1999

Katalog zur Ausstellung »the stockholm connection«, die vom 10. Dezember 1999 bis 30. Januar 2000 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Das somewhere else-Ausstellungsprojekt ist eine Kooperation mit der Galerija Škuc (Ljubljana). Eigens fürs ACC ausgewählte Werke repräsentieren und vermitteln das bis dato 21jährige Wirken der Galerija Škuc. Doch dabei ist nicht der dokumentarische Aspekt vorrangig, sondern viel mehr die Präsentation und Sichtbarmachung einiger erlesener Arbeiten, die sich auf einen spezifischen Ortskontext beziehen.

Preis: 8€

GRAU | PROTOPLAST

Katalog zur Ausstellung »GRAU«, die vom 27. August bis zum 26. September 1999 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Zu Beginn des neuen Jahrhunderts stellt sich die Frage: Was wird gebaut werden? Im Hell-Dunkel des Lichts der Deutschen Klassik und des Grauens von Buchenwald entstand in Weimar die Goethesche Mischfarbe Grau. Im Rahmen dieses Projekts sollen zunächst sieben Orte in Weimar markiert werden, an welchen Visionen und Gestaltung verwirklicht werden sollen. In der zweiten Phase wird weiträumig abgetragen, ältere Gebäude werden entfernt, damit neue Ideen der Baukunst realisiert werden können. In diesem Prospekt sind 14 Texte aus der Bauindustrie versammelt, die jenes Bauprojekt inspiriert haben.

Preis: 6€

Eine italienische Reise - Weimar Rom Neapel

Katalog zur Ausstellung »Eine italienische Reise - Weimar Rom Neapel«, die vom 19. Juni bis 15. August 1999 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Weimar, Rom und Neapel sind durch Goethes Reise ideell verbunden, als ästhetisches Schönheitsideal gelten ihnen Aufkommen und Entwicklung der Demokratie in Europa, Natur und Kunst: Diese und andere bilden die Themen einer Ausstellung zum Gedenken an den großen deutschen Schriftsteller durch die Werke von sechs zeitgenössischen Künstlern.

Preis: 10€

Europe in the Box

Katalog zur Ausstellung »Europe in the Box«, die vom 16. April bis 6. Juni 1999 in der ACC Galerie stattgefunden hat. An »Europe in the Box« sind Künstlerinnen und Künstler aus jeder europäischen Kulturstadt von 1985-99 beteiligt. Sie reisten in die jeweils zeitlich nachfolgende Stadt, besuchten ihre dort lebenden Kolleg*innen und erstellten eine Box von 60x60x60cm Größe. Die entstandenen 15 Boxen repräsentieren 15 Städte.

Preis: 13€

Kiki a Pája | Michal Cihlář

Katalog zur Ausstellung »Kiki a Pája«, die vom 09. April bis 02. Mai 1999 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Geburt des eigenen Kindes markiert einen wichtigen Wendepunkt im Leben eines Menschen - das erfuhr auch Künstler Michal Cihlář bei der Geburt seiner Tochter Kiki. Plötzlich beschränkte sich seine Kunst nur noch auf Privatfotografien des familiären Glücks, bis er sich zum Experiment mit diesen privaten Abzügen entschloss: Er ersetzte die künstliche Masse aus dem Minilabor durch farbige Linolschnitte und reproduzierte die Fotos somit. So werden wir Zeuge eines ganz persönlichen Familienglücks.

Preis: 5€

ausverkauf | Apolonija Šušteršič

Videokassette zur Ausstellung »GEMEINSCHAFT-GESELLSCHAFT«, die vom 20. Februar bis 20. April 1999 im Rahmen des 4. Europäischen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Stipendiatin Apolonija Šušteršič untersuchte in ihren (Video-)Arbeiten das Thema Raum, nicht nur den geometrischen, sondern vor allem den sozialen, physischen und geistigen Raum des Menschen mit dem Ziel, die tägliche Wahrnehmung ihrer Umwelt, einer Stadt, einer Wohnung, eines Zimmers etc. neu zu entdecken und diese zu vertiefen. Dazu verwendete sie auch nicht-visuelle Materialien wie Duft oder Klang, um somit nonverbale Erfahrungen zu reflektieren und zu kommunizieren. 

Gemeinschaft - Gesellschaft

Broschüre zur Ausstellung »Gemeinschaft - Gesellschaft«, die vom 20. Februar bis 20. April 1999 im Rahmen des 4. Europäischen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Inspiration gab es vom deutschen Soziologen Ferdinand Tönnies, der in der Industralisierung und Urbanisierung die Zerstörung der Gemeinschaft und Isolation sah und sich nach einer neuen Art der Zusammenlebens sehnte. Heutzutage lässt sich dieser Gedanke auf die Cyberspace-Revolution übertragen, die radikale neue Möglichkeiten, aber auch neue Ängste mit sich bringt. Führen neue Technologien zu einem Zusammenbruch der Gemeinschaft und einem Verfall der Kreativität? Dieser Frage gingen drei junge Frauen aus drei verschiedenen Ländern nach.

Preis: 3€

The Group 1965: The Voices from Tokyo

Broschüre zur Ausstellung »The Group 1965: The Voices from Tokyo«, die vom 20. Dezember 1998 bis 07. Februar 1999 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Bei der Group 1965 handelt es sich um ein Künstlerkollektiv, dessen Mitglieder allesamt im Jahr 1965 geboren wurden, die jedoch sonst kaum Gemeinsamkeiten zu haben scheinen, auch nicht in ihrem individuellen künstlerischen Schaffen. Die oft extravaganten Ansätze der sechs Künstler gleichen einem Kampf gegen das konventionelle Kunstsystem in ihrer Heimat Japan, einem Losreißen von den herkömmlichen Konventionen des kommerziellen, sich immer mehr den westlichen Standards angleichenden Kunstbetriebs.

Preis: 3€

Erfahrungsaustausch | Peter Bauer

Katalog zur Ausstellung »Erfahrungsaustausch«, die vom 28. August bis 11. Oktober 1998 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Nach der Wende stellte sich Peter Bauer stets die Frage nach den scheinbar so banalen Überbleibseln vorheriger Zeitabschnitte Ostdeutschlands, er sammelte Postkarten, Fotografien, Filmspuren als Dokumente vergangener Jahre. Diese Fragmente fügte Peter Bauer hier vielfältig zusammen und erschuf aus diesen Erinnerungsresten audiovisuelle aber auch kinetische Modelle, Collagen aus Schnipseln, kleine Gedenkstätten und vieles Aufsehenerregendes mehr.

Preis: 12€

mächtig gewaltig

Videokassette zur Ausstellung »mächtig gewaltig«, die vom 27. Juni bis 16. August 1998 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Erneut widmete sich die ACC Galerie den verschiedenen Positionen der Videokunst, diesmal waren der Umgang mit Macht und Gewalt und deren Rolle in der Gesellschaft häufig reflektierte Inhalte der verschiedenen Videoinstallationen. Beteiligt waren vier Videokünstler*innen, deren Themenvielfalt von Performance-Darbietungen über den familiären Alltag bis hin zu Flugzeugentführungen ging.

Preis: 10€

Stadtrundfahrt | Claus Bach

Leporello zur Ausstellung »Stadtrundfahrt«, die vom 01. Mai bis 14. Juni 1998 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Hierfür taten sich die beiden Kunstschaffenden Claus Bach und Naomi Tereza Salmon zusammen und erforschten beide auf ironische und dabei ganz individuelle Weise unsere Alltagswahrnehmung am Beispiel des Stadttourismus. In einer Videoinstallation Bachs begibt sich der Zuschauer auf eine skurille und doch so alltagsnahe Reise durch die Weimarer Abwasserkanäle, unterlegt mit einer angenehm vor sich hin plätschernden Frauenstimme über die örtliche Historie. Das Abwassersystem als ältestes von Menschen geschaffene Verbindungssystem stellt das Pendant zur heutigen globalen virtuellen Vernetzung der Welt dar.

Preis: 3€

Stadtrundfahrt | Naomi Tereza Salmon

Leporello zur Ausstellung »Stadtrundfahrt«, die vom 01. Mai bis 14. Juni 1998 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Hierfür taten sich die beiden Kunstschaffenden Claus Bach und Naomi Tereza Salmon zusammen und erforschten beide auf ironische und dabei ganz individuelle Weise unsere Alltagswahrnehmung am Beispiel des Stadttourismus. Dafür suchten und nutzten die beiden Unorte Weimars abseits des öffentlichen Freizeitgedächtnisses, sammelten und fotografierten dort Fragmente und Objekte. Salmon brachte ihr Rohmaterial tableauartig in neue Zusammenhänge, so fotografierte sie zum Beispiel Blümchen- bzw. Faltbeutel als sogenannte "Aschenputtel der DDR-Alltagskultur".

Preis: 3€

Bewegte Bilder

Broschüre zur Ausstellung »Bewegte Bilder«, die vom 08. Oktober bis 01. November 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Thomas Sander und Andreas Sachsenmaier arbeiten seit 1989 in den Bereichen Film, Objekt und Installation zusammen. Ihre farbigen, variablen Lichtplastiken lassen im Zusammenspiel mit selbstkomponierten Klangelementen illusionäre Räume entstehen, menschenleere Traumgebilde und Visionen, in denen es keine Lebewesen mehr zu geben scheint.

Preis: 3€

Kopf an Kopf - Head to Head - Tête à Tête

Broschüre zur Ausstellung »Kopf an Kopf - Head to Head - Tête à Tête«, die vom 07. Februar bis 22. März 1998 im Rahmen des 3. Europäischen Atelierprogramms in der ACC Galerie stattgefunden hat. Weimar galt spätestens seit der langjährigen Residenz Goethes und Schillers als Stadt der großen Köpfe, der Dichter und Denker, deren magischen Ruf Größen wie Walter Gropius oder Paul Klee folgten. Diese allgegenwärtigen Köpfe sind Teil der Identität dieser Stadt geworden und prägen ihren Hang zur Selbstgefälligkeit. Auf dieser Grundlage setzten sich auch in diesem Jahr drei junge Künstler*innen kritisch mit der Vergangenheit und Gegenwart Weimars auseinander.

Preis: 3€

Broadview Collective

Katalog zur Ausstellung »Broadview 5.1.«, die vom 07. März bis 19. April 1998 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Bestehend aus acht kanadischen Künstler*innen kehrte das Broadview Collective 1998 nach Europa zurück und brachte mit dieser Ausstellung einen Zyklus zum Abschluss, der vor mehreren Jahren mit der Untersuchung herkömmlicher Definitionen von Identität, Heimat und Gemeinschaft begonnen hat. Sie stellt eine mehr nach innen gerichtete Erforschung des Selbst und des Anderen dar und spiegelt die individuelle kreative Identität jedes Mitglieds des Kollektivs wider.

Preis: 3€

SPLASHǃ

CD-ROM zur Ausstellung »SPLASH!«, die vom 29. Juni bis 22. August 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Drei Videokünstler*innen holen scheinbar banale Episoden aus dem Alltag in die Kunst, um sich ein eigenes Bild von dieser Welt zu machen. Dennoch sieht jeder die Welt des alltäglichen Kräftemessens, ihre Ausflüchte und Rettungsanker mit anderen Augen und interpretiert sie verschieden. Die erste Videokunstausstellung des ACC brachte Bewegung und Klang in die Galerie.

Preis: 10€

füssE | Tatjana Bergelt

Katalog zur Ausstellung »füssE«, die vom 08. März bis 20. April 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Füße tragen uns durchs Leben. Tatjana Bergelt war lange niemand, der Wurzeln schlägt oder Fuß fasst. Jahrelang trugen ihre Füße sie quer durch Europa, im Gepäck immer dieselben Utensilien: Stifte und Pinsel, Schere und Klebstoff, um aus Fundstücken eigene Bilder und Geschichten zu erschaffen. Die Ergebnisse, verwehte Gespinste aus der Vergangenheit, die Menschen in ihrer Zerbrechlichkeit und auf ihrer Suche nach sich selbst zeigen, lassen sich hier begutachten.

Preis: 8€

Europe in the Box

Katalog zur Ausstellung »Europe in the Box«, die vom 11. Januar bis 23. Februar 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. An diesem Projekt waren fünf Künstler*innen aus fünf europäischen Ländern beteiligt. Jede(r) reiste zu einer/einem anderen, in einer Art Kette, und arbeitete in der sowie über die Gaststadt. Das dortige Umfeld wurde untersucht und transportabel gemacht, in einem Container, einer Box. Während dieses Reisekreislaufs wurde ein Koffer mitgeführt und weitergegeben, bis er wieder am Ausgangsort angelangte. Während der Reisezeit erweiterte jede(r) den Inhalt dieses Koffers mit Objekten.

Preis: 6€

The Pedestrian Project

Broschüre zur Ausstellung »The Pedestrian Project«, die vom 07. Dezember 1996 bis 05. Januar 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die US-amerikanische Künstlerin Yvette Helin stellte sich die Frage, welche Personen hinter den sogenannten Fußgängern stecken, und entwarf schwarze Kostüme aus Baumwolle und Polyester, den Darstellungen auf Verkehrszeichen nachempfunden. Ihre »Peds« mischte sie dann unters Volk und ließ sie dort an ganz gewöhnlichen Alltagsaktivitäten wie Shopping teilhaben, aber auch auf aktuelle soziale Missstände hinweisen, etwa auf Obdachlosigkeit oder Umweltverschmutzung.

kostenfrei

Slap! Weimar - A Guide to a European City of Culture

Katalog zur Ausstellung »Fascis - Faschismus und Faszination«, die im Rahmen des 2. Europäischen Atelierprogramms vom 30. November 1996 bis 12. Januar 1997 in der ACC Galerie stattgefunden hat. In diesem geschichts- und kulturkritischen Reiseführer der Europäischen Kulturstadt verarbeiteten die beiden Künstlerinnen Katherine Moonan und Pia Lanzinger das fein konstruierte Bild Weimars als Touristenhochburg und Stadt der großen Dichter und Denker, ein Image, welches die kritische NS-Vergangenheit komplett in den Schatten stellt und auch gegenwärtige Neonazi-Bewegungen und rechte Tendenzen in Vergessenheit geraten lässt. Wie wird auch die fragwürdige Vergangenheit heute noch in der Stadt, ihrer Kultur und Kunst repräsentiert und aufgearbeitet? Ein dringend notwendiger Blick hinter die Fassaden und die idealisierte Darstellung Weimars.

Preis: 3€

Fascis-Faschismus und Faszination

Broschüre zur Ausstellung »Fascis-Faschismus und Faszination«, die vom 30. November bis 12. Januar 1996 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Mit dem Thema Fascis-Faschismus und Faszination versuchten wir, Analogien zwischen faschistischen Mechanismen und heutigen Medien-und Technologiengebrauch zu ziehen: Kann Gleichschritt der Gesellschaft ein Garant für dauerhafte Sicherheit und Qualität, Ruhe und Ordnung sein? Welche Verdrängungs-, Verzauberungs- und Gleichschaltungsmechanismen existieren in Multimedia- und Datennetzen? Uns interessierte die Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Phänomenen im Hinblick auf ihre weitreichenden Wurzeln. 

Preis: 3€

Die hydraulische Gesellschaft | Ulrike Dornis

Katalog zur Ausstellung »Die hydraulische Gesellschaft«, die vom 05. Oktober bis 17. November 1996 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Künstlerin Ulrike Dornis lebte über ein Jahr lang in einem Hausboot auf dem Nil und ließ diese einmalige Erfahrung, die Einheit mit dem Fluss, in diese Ausstellung fließen - »Über das Hausboot strömte der Nil in mein Empfinden«, wie sie selbst anmerkte. In ihren Arbeiten untersucht sie die sinnlichen Reize des Wassers und dessen Darstellungsformen in verschiedenen Kulturkreisen. Die Welle wird dabei zum Ausgangssymbol der Ausstellung.

Preis: 8€

Pierre et Gilles

Katalog zur Ausstellung »Pierre et Gilles«, die vom 21. Juli bis 22. September 1996 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Plastikblumen, glitzernde Tautropfen, perlende Tränen - das französische Künstlerpaar Pierre und Gilles verwandelte das ACC im Sommer '96 in seinen ganz eigenen, begehrenswerten Traumkosmos. Pierre fotografiert, Gilles übermalt und verschönert es später - mit dieser unikaten Arbeitsweise hat das Duo schon einige Stars für CD-Cover, Werbespots oder Modeplakate in Szene setzen können. Mit 80 neuen Arbeiten war es für Pierre und Gilles die bis dato größte Ausstellung in Deutschland.

Preis: 13€

Suchen und Zerstören

Katalog zur Ausstellung »Suchen und Zerstören – Bodo Korsig«, die vom 22. Dezember 1995 bis 11. Februar 1996 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Korsigs Kunst beginnt mit dem Sehen. Ihn interessiert, ob sich Unerklärbares und nicht Wahrzunehmendes sichtbar machen lässt und wie es den Menschen immer wieder dazu treibt, elementare Triebe, Gefühle und Bedürfnisse in Symbole und Objekte zu übersetzen. Korsig bewahrt die gesammelten Bilder, um später mit ihrer Zerstörung zu beginnen. Er reduziert, abstrahiert, transformiert und improvisiert mit ihrer ursprünglichen Form.

Preis: 13€

Das Urwortmuseum

Broschüre zur Ausstellung »Das Urwortmuseum«, die vom 27. Oktober bis 10. Dezember 1995 im Rahmen des 1. Europäischen Atelierprogramms mit dem Thema Allegorien in der ACC Galerie stattgefunden hat. Künstler*innen aus vier verschiedenen Ländern sollten sich basierend auf einem Zitat Johann Gottfried Herders (»Es gibt eine Symbolik, die allen Menschen gemein ist - eine große Schatzkammer, in welcher die Kenntnisse aufbewahrt liegen, die dem ganzen Menschengeschlechte gehören.«) kritisch mit der pittoresk anmutenden Idylle der Stadt Weimar auseinandersetzen. Die Ergebnisse gehen thematisch jedoch weit über diese Aufgabe hinaus.

Preis: 3€

Weimar den Weimaranern | William Wegman

Katalog zur Ausstellung »Weimar den Weimaranern«, die vom 18. Juni bis 27. August 1995 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Als stolzer Besitzer mehrerer Hunde der Rasse Weimaraner inszenierte William Wegman seinen ersten Weimaraner Man Ray und dessen Nachfolger*innen auf skurille Art und Weise in 23 Einzelpolaroids, Diptychen und Triptychen teilweise als Menschen verkleidet in Szene gesetzt und sogar mit menschlichen Beinen und Armen ausgestattet.

Preis: 13€

FRAGEN | Bettina Munk

Broschüre zur Ausstellung »FRAGEN«, die vom 05. Mai bis 15. Juni 1995 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Bettina Munks Rauminstallation ist ein Spiel mit Licht und Schatten, Tag und Nacht, monochromen Farbfeldern und schwebenden Worten. Im hellen Zustand sieht man von der Decke nur die monochromen Flächen hängen, die den Raum ästhetisch definieren - in den sehr viel kürzeren, dunklen Phasen, die den Normalzustand unterbrechen, sieht man leuchtende Worte durch den Raum schweben, die mehrdeutig interpretierbar und nicht in einen zusammenhängenden Kontext zu bringen sind: es handelt sich hierbei um FRAGEN, die auf Handlung drängen und doch nicht greifbar sind.

nicht verkäuflich

Kindergeschichten | Sati Zech

Katalog zur Ausstellung "Kindergeschichten", die vom 21. April bis 13. Juni 1995 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Was Sati Zech hier schafft, gleicht einer fragmentartigen, zerissenen Dokumentation einer Kindheit, vielleicht ihrer eigenen, und stellt zugleich eine Art Sehnsucht nach und Flucht zurück in die symbolträchtigen Kinderjahre, in deren Sicherheit und Unbekümmertheit, dar. Zech materialisiert die Wichtigkeit und den Verlust der jungen Jahre, sowie deren haptische und optische Eindrücke in zahlreichen Fotografien, Collagen und kleinen plastischen Wachsarbeiten.

Preis: 8€

Kopfüber | Claus Bach

Katalog über die frühen Arbeiten Claus Bachs, der unter anderem die Ausstellungen »Knallkörper« (1991) und »INSTANT« (1994) beinhaltet, die beide in der ACC Galerie stattgefunden haben. Der Fotograf Claus Bach gilt seit den frühen Beginnen als treuer Begleiter des ACC - und das ist auch heute noch so. Diese fotografische Spuraufnahme beleuchtet die jüngere Produktion Bachs - es geht dabei um die lebendige Sichtbarmachung der Werkwege und des Wirkgewebes von 15 Jahren Kunstarbeit.

Preis: 12€

Cindy Sherman

Katalog zur Ausstellung »Cindy Sherman«, die vom 07. Juli bis 21. August 1994 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Umgang mit der eigenen aber auch der fremden Identität - Weimar mit seiner wechselvollen Vergangenheit bietet dafür genügend Spielfläche. Eine reizvolle Aufgabe ist es auch deshalb, Shermans Spiel mit amerikanischen Stereotypen und Klischees, das sie uns in ihren Selbstinszenierungen als Spiegel einer medienbestimmten Welt vor Augen hält, aus der kosmopolitischen Weltmetropole New York in die thüringische Kleinstadt zu holen.

Preis: 13€

Margaret Harrison (Perfumed Politics and Cosmetic Bodies)

Broschüre zur Ausstellung »Perfumed Politics and Cosmetic Bodies«, die vom 04. Juni bis 06. Juli 1994 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Margaret Harrison kann man als überzeugte Aktivistin bezeichnen: In ihren Arbeiten bringt sie die Themen zusammen, die sie am meisten bewegen: Feminismus, Politik und Kunst. Sie demaskiert einverleibte Stereotypen und Geschlechterklischees und verfehlt es nie, in ihren ironischen Kommentaren zur gelebten Realität der Frauen in einer männerdominierten Welt eine schwer zu verdauende Dringlichkeit und Intensität heraufzubeschwören.

Preis: 3€

Handzeichen | Ralf Rainer Odenwald

Katalog zur Ausstellung »Handzeichen«, die vom 30. April bis 27. Mai 1994 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Ralf-Rainer Odenwalds von der Seele gemalte Bilder wuchsen aus einem Urgrund, bevor sie Schicht um Schicht in altmeisterlicher Manier durch den Einsatz der Farben zum Leuchten gebracht und mit archaischen Formen bedeckt wurden. Odenwald ist ein Gärtner der Bildfläche und versteht es, sowohl die heile als auch die kränkelnde Welt in seinen Werken symbiotisch und spielerisch miteinander zu verbinden - und das mit einem großen Ziel: „Ich versuche alles zu tun, um ein Bild sich selbst werden zu lassen.“

Preis: 8€

Faustische Sichten | Roddy Bell

Broschüre zur Ausstellung »Faustische Sichten«, die vom 02. bis 28. April 1994 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Inspiriert von der Idee Goethes, eine Wechselwirkung bestünde zwischen Individuum und der Vorsehung, öffnete der Brite Roddy Bell seinen Arbeitsprozess und widmete diese Ausstellung dem dramatischen Helden Faust, bezeichnete sie als eine Art visuelle Metapher für Fausts Sicht der Dinge - besonders für sein Verlangen, die Bewegungen der Vorsehung zu verstehen. Die Ausstellung beinhaltet Installationen, die als eine direkte Antwort auf dieses Thema entstanden oder es in einem weiteren Sinne repräsentieren.

Preis: 3€

Arbeiten auf Papier und Handtücher

Broschüre zur Ausstellung »Arbeiten auf Papier und Handtücher«, die vom 05. bis 31. März 1994 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Den Umgang mit »Überbleibseln aus deutscher Geschichte«, dem Unbeachteten, Vergessenen, Verworfenen oder Weggeworfenen, dem Gewöhnlichen – Postkarten, Schnipseln, Fotografien, Filmspulen, Textfragmenten – befragte Peter Bauer fünf Jahre nach der Wende in Werken, die besehen, erlauscht und begriffen werden konnten, und begegnete Menschen als Trägern von Geschichte und Geschichten.

Preis: 3€

Celojums

Katalog zur Ausstellung »Celojums«, die vom 25. Oktober bis 25. November 1993 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Ein Künstlerkollektiv aus Riga widmete sich mit seinem Ausstellungsprojekt der Aufgabe, ein Forum für den Austausch zwischen Ost und West jenseits kultureller und sprachlicher Barrieren zu schaffen. Zwischen Riga und Weimar, Ost und West, den verschiedenen Lebensperspektiven in einem Europa der Gegensätze, entpuppt sich Celojums als Mittel, sich auf eine universale Reise durch jenen Kosmos zu begeben und somit den Gegensätzen auf kreative Art und Weise ihre Explosivität zu nehmen.

Preis: 8€

Inkognito | Bodo Korsig

Katalog zur Ausstellung »Inkognito«, die vom 18. September bis 21. Oktober 1993 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Anliegen und Reiz dieser Ausstellung sind es, sich dem untypischen und kontinuierlichen Schaffensweg Bodo Korsigs zu nähern. Er schafft es in seinen Holzschnitten die Eigenarten unseres privaten wie gesellschaftlichen Umgangs zu durchleuchten und in deren Einzelheiten zu zerlegen und gibt sie gekonnt in ihrer einfachsten Form und auf das Wesentliche beschränkt wieder. Einblicke in das Wirken eines kraftvollen Talents.

Preis: 8€

erSCHLOSSene Räume | Infoposter

DIN A0-Poster zur Ausstellung »erSCHLOSSene Räume«, die vom 22. August bis 16. September 1993 in der ACC Galerie stattgefunden hat.

nicht verkäuflich

erSCHLOSSene Räume | Standing in the Firebreak

Kataloge zum Workshop» erSCHLOSSene Räume«, der vom 22. August bis 16. September 1993 auf Schloss Ettersburg in Thüringen stattgefunden hat. Künstler*innen aus sechs europäischen Ländern arbeiteten in Schloss Ettersburg im Rahmen des Workshops Dasein im Grenzland. Das Ziel dieses Projektes war es, die Frage Was ist Landschaft in einem zeitgenössischen Kontext? anzugehen. Diese Aufgabe wurde durch die Lage von Schloss Ettersburg zwischen dem historischen Kulturzentrum Weimar und dem Konzentrationslager Buchenwald noch zugespitzter und relevanter.

Preis: 6€ für »erSCHLOSSene Räume«, 4€ für »Standing in the Firebreak«

Sterne aus Gugging

Katalog zur Ausstellung »Sterne aus Gugging«, die vom 20. Juni bis 27. Juli 1993 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Gugging, ein Ort in der niederösterreichischen Provinz, war zunächst bekannt für seine Nervenklinik und seine dunkle NS-Vergangenheit. Vermehrt stellten sich einige Patient*innen als künstlerische Ausnahmetalente heraus - Johann Hauser, Oswald Tschirtner, August Walla sind nur einige der Künstler*innen aus Gugging, die heute weltbekannt sind. Zwölf der Gugginger Ausnahmetalente stellte das ACC aus und präsentierte deren Einzigartig- und Vielfältigkeit.

Preis: 13€

Paul Klee

Katalog zur Ausstellung »Paul Klee«, die vom 24. Mai bis 26. Juni 1992 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Fünf Jahre hat Paul Klee in der Klassikerstadt gelebt und gearbeitet, ohne sich mit dem "Weimarer Leben und Treiben" je recht angefreundet zu haben. Neben etwa 1300 Werken schuf Klee in der Weimarer Zeit auch die Grundlage seiner Formlehre, die zu den umfangreichsten und bedeutensten kunsttheoretischen Werken des 20. Jahrhunderts zählt. Die folgende Textzusammenstellung soll umfangreiche Einblicke in die Umstände und Befindlichkeiten von Klees Weimarer Schaffungsjahren ermöglichen.

Preis: 13€

Frauenportraits | Karin Wieckhorst

Katalog zur Ausstellung »Der Blick in die Gesichter«, die vom 25. Juli bis 20. August 1992 in der ACC Galerie stattgefunden hat. 25 Frauen porträtierte Karin Wieckhorst in deren jeweiligen Wohnungen, ergänzt durch biografische Notizen, Frauen, die ihr Leben unter einer faschistischen und/oder sozialistischen Diktatur verbracht hatten. 25 Gesichter, 25 Geschichten. Alle sind sie gezeichnet von den Spuren des Lebens und von ihrem ganz eigenen Kampf um ihre Rolle und Position in der Gesellschaft.

Preis: 8€

Hexen und Hexen

Katalog zur Ausstellung »Hexen und Hexen«, die vom 30. April bis 20. Mai 1992 in der ACC Galerie stattgefunden hat.Sie beflügeln die Phantasie und schüren die Ängste - dort, wo man die Schönheit und Erotik dieser "wilden Frauen", ihre Klugheit, Weisheit und Heilkunde schätzte, wurden sie kultisch verehrt, doch da, wo man ihnen Angst entgegenbrachte und sie als Teufelsbräute für jeden Schaden verantwortlich machte, erlitten sie Verfolgung und Verbrennung. Torsten Schlüter versteht seine Hexenbilder auch als vielgestaltige Symbole für

Kulturmeile '90

Katalog zur Ausstellung »Kulturmeile '90«, die vom 31. März bis 19. April 1990 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Die Ausstellung »Das alte Weimar« wurde in jenem Rahmen als vergleichende Foto-Dokumentation zusammengestellt. Ihre Bilder bewegen sich zwsichen abrissbereiten Bruchbuden, in denen man seine schlimmsten Feinde nicht unterbringen wollen würde, und hohen, schön profilierten Holzdecken, die mit Prunk und Pracht protzen. Eine Stadtführung durch das Weimar einer anderen Zeit, zwischen NS-Vergangenheit, Kleinbürgertum und Kosmopolitismus.

nicht verkäuflich

Milchtüden

Katalog zur Ausstellung »Milchtüden - metrolang / Comics by Drötsch«, die vom 02. bis 25. April 1989 in der ACC Galerie stattgefunden hat. Ein Katalog noch mit der Hand selbst angefertigt und beklebt. Letztes Exemplar.

nicht verkäuflich