zum Inhalt
  • Galerie und Kulturzentrum in Weimar
  • So–Do 12–18, Fr–Sa 12–20
  • +49 3643 851261

Veranstaltungen

Geschlossene Gesellschaft

Filmreihe zur Ausstellung in Zusammenarbeit mit: Lichthaus Kino im Straßenbahndepot und Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

So., 22.01.2023, 17:00 Uhr
Eintritt: frei!

Bild: Deutsches Rundfunkarchiv

Frank Beyer (1932-2006):
Geschlossene Gesellschaft, 1978, 107 min/sw
Mit Jutta Hoffmann und Armin Müller-Stahl
Film und Gespräch: Manuela Klaut

Die Urlaubsgeschichte des Ehepaars Robert und Ellen und ihres fünfjährigen Sohnes Nicki. Der Zufall will es, dass sie in ihrem Ferienquartier ohne Gesellschaft bleiben. Unfreiwillig allein, beschäftigen sie sich unversehens in einer für sie neuen Intensität mit sich selbst. Ohne es zu wollen, verwandelt sich für sie der Urlaub in eine Prüfung ihres Zusammenlebens. Unausgetragene Konflikte brechen plötzlich auf. In scharfer, gereizter Sprache wird eine Ehekrise ausgetragen, in der Mann und Frau schonungslos mit sich ins Gericht gehen und sich in ihren großen und kleinen Lügen, Eitelkeiten, schlechten Gewohnheiten und menschlichen Versäumnissen gegenseitig überführen. 

Der Film verschwand im 'Giftschrank' und durfte bis zur Wende im Jahr 1989 nicht mehr aufgeführt werden. Von Regisseur Frank Beyer, der mit Autor Klaus Poche sowie den Hauptdarstellern Jutta Hoffmann und Armin Mueller-Stahl zu den Unterzeichnern der Biermann-Petition gehörte.

Diese Seite teilen